Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Klaviersdelikte


Statistiken
  • 6851 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Veronika Gebhardt

Klaviersdelikte Das Notenbuch "Klaviersdelikte" von Bodo Wartke ist 2012 im Reimkultur Verlag erschienen. Es beinhaltet die 13 Stücke aus dem vierten Musikkabarett-Programm des Autors. Als ich vor einigen Wochen den Konzertsaal verlies, in dem uns Bodo Wartke zuvor einen wunderbaren Abend beschert hatte, war sofort klar, dass ich unbedingt das dazugehörige Notenbuch bestellen muss. Als es schließlich da war, konnte ich gleich auf den ersten Blick feststellen, dass sich der Kauf gelohnt hat. Es ist als Ringbuch gebunden, was einen erheblichen Vorteil darstellt, da die Noten nicht - wie bei manch anderer Literatur - ständig vom Notenständer fallen, und macht einen sehr stabilen Eindruck. Nach einem kurzen Vorwort kommen die 13 Stücke aus dem aktuellen Programm "Klaviersdelikte": "Probleme, die ich früher noch nicht hatte", "Architektur in Deutschland", "Dein Duft", "Die WG des Herrn", "Testosteron", "Frühlingsgefühle", "Konstanze", "Fehlende Worte", "Teenager zu sein", "Das Schweigen der Spammer", "Sie", "Christine" und "Stille". Zusätzlich zu den Klaviernoten enthält jedes Stück den Text mit dazugehöriger Melodie und Gitarrenakkorde mit Griffbildern, sodass man auch mit Freunden zusammen spielen kann. Am Anfang jeden Stücks findet man fantasievoll formulierte Anweisungen zur Interpretation, wie z.B. "problematisch", "getrieben" oder auch "rechtwinklig resolut". Zwischen den Stücken sowie am Anfang und Ende des Buchs findet man insgesamt 9 große farbige Bilder von Bodo und Co. Vom Schwierigkeitsgrad her sind die Stücke vielleicht nicht für absolute Anfänger zu empfehlen, doch mit ein bisschen Übung findet man sich sehr schnell zurecht. Fazit: Das Notenbuch ist für Freunde des Klavierkabarett von Bodo Wartke bei einem Preis von 32,90€ sehr zu empfehlen. Mit ihm gelingt es leicht die schönen und lustigen Lieder einzustudieren. Um eine CD von Bodo Wartke kommt man jedoch trotzdem nicht herum, da nur seine Spielweise wirklich alle künstlerischen Feinheiten der Stücke hervorbringt.

Das Notenbuch "Klaviersdelikte" von Bodo Wartke ist 2012 im Reimkultur Verlag erschienen. Es beinhaltet die 13 Stücke aus dem vierten Musikkabarett-Programm des Autors.

weitere Rezensionen von Veronika Gebhardt


Als ich vor einigen Wochen den Konzertsaal verlies, in dem uns Bodo Wartke zuvor einen wunderbaren Abend beschert hatte, war sofort klar, dass ich unbedingt das dazugehörige Notenbuch bestellen muss. Als es schließlich da war, konnte ich gleich auf den ersten Blick feststellen, dass sich der Kauf gelohnt hat. Es ist als Ringbuch gebunden, was einen erheblichen Vorteil darstellt, da die Noten nicht - wie bei manch anderer Literatur - ständig vom Notenständer fallen, und macht einen sehr stabilen Eindruck. Nach einem kurzen Vorwort kommen die 13 Stücke aus dem aktuellen Programm "Klaviersdelikte": "Probleme, die ich früher noch nicht hatte", "Architektur in Deutschland", "Dein Duft", "Die WG des Herrn", "Testosteron", "Frühlingsgefühle", "Konstanze", "Fehlende Worte", "Teenager zu sein", "Das Schweigen der Spammer", "Sie", "Christine" und "Stille". Zusätzlich zu den Klaviernoten enthält jedes Stück den Text mit dazugehöriger Melodie und Gitarrenakkorde mit Griffbildern, sodass man auch mit Freunden zusammen spielen kann. Am Anfang jeden Stücks findet man fantasievoll formulierte Anweisungen zur Interpretation, wie z.B. "problematisch", "getrieben" oder auch "rechtwinklig resolut". Zwischen den Stücken sowie am Anfang und Ende des Buchs findet man insgesamt 9 große farbige Bilder von Bodo und Co. Vom Schwierigkeitsgrad her sind die Stücke vielleicht nicht für absolute Anfänger zu empfehlen, doch mit ein bisschen Übung findet man sich sehr schnell zurecht.

Fazit: Das Notenbuch ist für Freunde des Klavierkabarett von Bodo Wartke bei einem Preis von 32,90€ sehr zu empfehlen. Mit ihm gelingt es leicht die schönen und lustigen Lieder einzustudieren. Um eine CD von Bodo Wartke kommt man jedoch trotzdem nicht herum, da nur seine Spielweise wirklich alle künstlerischen Feinheiten der Stücke hervorbringt.

geschrieben am 20.01.2013 | 287 Wörter | 1705 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen