Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Der große Panda isst mit Stäbchen


Statistiken
  • 143 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras
  Preis

Rezension von

Luitgard Gebhardt

Der große Panda isst mit Stäbchen Das Kinderbuch gehört zur Reihe „China für Kinder“. Es gibt außerdem noch die Bände „Der große Panda übt sich in Kalligrafie“, „Der große Panda macht eine Teezeremonie“, „Der große Panda heilt sich mit Akupunktur“, „Der große Panda lauscht dem Bambus“, und „Der große Panda lässt einen Drachen fliegen“. Das komplette Set kann im Schuber vereint unter dem Titel „Der große Panda“ erworben werden. Inhalt: Ein allerliebstes, fest gebundenes, kleines Kinderbuch, in dem Panda und Specht nicht nur vorführen, wie man mit Stäbchen richtig isst, sondern auch phantasievoll andere Verwendungsmöglichkeiten der Stäbchen zeigen. Am Ende des Bilderbuches kann man das chinesische Schriftzeichen für Stäbchen nachfahren. Besonders an diesem Büchlein ist, dass unter dem deutschen Text jeweils dasselbe in Chinesisch steht. Das Buch ist sehr schön verarbeitet; es verfügt sogar über eine Fadenbindung. Meine Meinung: 16 Seiten gute, phantasievolle Unterhaltung und nebenbei lernt man selbst als Erwachsener noch etwas über die chinesische Kultur. Die Texte sind kindgerecht, aber nicht kindisch, und unterhaltsam. Der Specht könnte für mich etwas natürlicher gezeichnet sein, doch das ist Geschmackssache und künstlerischer Ausdruck des Gestalters. Ich hätte mir auch noch die lautmalerische chinesische Bezeichnung für Stäbchen gewünscht, so dass man am Schluss in dieser Sprache das Wort sprechen kann. Wie gut so etwas geht, kann ich allerdings nicht beurteilen. Fazit: Ein kleines, feines Kinderbuch, das eine witzige Geschichte erzählt und die Handhabung von chinesischen Essstäbchen und das dazu gehörige Schriftzeichen vermittelt. Ich kann es nicht nur Kindern empfehlen.

Das Kinderbuch gehört zur Reihe „China für Kinder“. Es gibt außerdem noch die Bände „Der große Panda übt sich in Kalligrafie“, „Der große Panda macht eine Teezeremonie“, „Der große Panda heilt sich mit Akupunktur“, „Der große Panda lauscht dem Bambus“, und „Der große Panda lässt einen Drachen fliegen“.

Das komplette Set kann im Schuber vereint unter dem Titel „Der große Panda“ erworben werden.

Inhalt:

Ein allerliebstes, fest gebundenes, kleines Kinderbuch, in dem Panda und Specht nicht nur vorführen, wie man mit Stäbchen richtig isst, sondern auch phantasievoll andere Verwendungsmöglichkeiten der Stäbchen zeigen. Am Ende des Bilderbuches kann man das chinesische Schriftzeichen für Stäbchen nachfahren.

Besonders an diesem Büchlein ist, dass unter dem deutschen Text jeweils dasselbe in Chinesisch steht.

Das Buch ist sehr schön verarbeitet; es verfügt sogar über eine Fadenbindung.

Meine Meinung:

16 Seiten gute, phantasievolle Unterhaltung und nebenbei lernt man selbst als Erwachsener noch etwas über die chinesische Kultur.

Die Texte sind kindgerecht, aber nicht kindisch, und unterhaltsam. Der Specht könnte für mich etwas natürlicher gezeichnet sein, doch das ist Geschmackssache und künstlerischer Ausdruck des Gestalters. Ich hätte mir auch noch die lautmalerische chinesische Bezeichnung für Stäbchen gewünscht, so dass man am Schluss in dieser Sprache das Wort sprechen kann. Wie gut so etwas geht, kann ich allerdings nicht beurteilen.

Fazit:

Ein kleines, feines Kinderbuch, das eine witzige Geschichte erzählt und die Handhabung von chinesischen Essstäbchen und das dazu gehörige Schriftzeichen vermittelt. Ich kann es nicht nur Kindern empfehlen.

geschrieben am 11.03.2017 | 241 Wörter | 1427 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen