Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Schlaf, Schaf!


Statistiken
  • 548 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Dr. Benjamin Krenberger

Schlaf, Schaf! Aus der Feder von Andreas König und Günther Jakobs stammt bereits das schöne Kinderbuch „Alle Tage wieder“ (2014). Vor allem Günther Jakobs hat schon zahlreiche Titel, vor allem bei Coppenrath und Carlsen illustriert. Diesmal haben sie sich dem Einschlafen gewidmet. Das Buch ist bei Coppenrath erschienen und ist für Kinder ab zwei Jahren empfohlen. Wenn man das möchte, kann man seine Kinder quasi ab Geburt von Büchern des Coppenrath-Verlages begleiten lassen. Dort ist für jede Altersstufe ein passendes Angebot vorhanden, das auch elternfreundlich präsentiert wird: mit konkreten Alterseinstufungen auf der Vorderseite der Bücher für die ganz kleinen samt erläuternder Legende auf der Buchrückseite. So kann man am besten einschätzen, ob man das Kind noch überfordert mit der Buchauswahl, oder ob es vom Alterszielkorridor treffend sein könnte. Das gilt natürlich nicht nur für Eltern, sondern auch für schenkende Verwandte. Ein weiterer Pluspunkt der Coppenrath-Bücher für die ganz kleinen Leser ist die Haptik. Die Bücher überzeugen durchweg mit festen Kartoneinbänden, die auch Rissen und Speichel für lange Zeit trotzen, so auch hier. Das Buch „Schlaf, Schaf!“ dreht sich in Reimform und den schwierigen Prozess des Einschlafens bzw. Nichteinschlafenkönnens. Das Schäfchenzählen ist dabei eine ganz klassische Methode, um den Kopf zu beruhigen. Dumm nur, wenn man selbst ein Schaf ist und nicht schlafen kann. Olaf lebt in seiner kleinen Herde von zehn Schafen und findet nicht zur Ruhe. Die anderen Tiere wollen ihm helfen und geben allerlei gute Tipps. Das Schwein rät zum gemütlichen Einkuscheln, der Schwan zum Blick in die Sterne, die Hühner zum Herumrennen, aber nichts hilft. Doch selbst die Schlussempfehlung des Kükens, er möge doch Schäfchen zählen, birgt für Olaf noch ein kleines Hindernis: eines fehlt! Er kommt nur bis neun. Doch dieses Rätsel ist zum Glück rasch gelöst und Olaf kann endlich schlafen. Die Illustrationen sind großflächig und trotz der nächtlichen Szenerie schön farbenfroh. Die Emotionen der Tiere werden für Kinder gut nachvollziehbar transportiert. Die Reime sind ebenfalls kindgerecht. Durch Verzicht auf ein konkretes Versmaß kann das Reimkonzept aufrechterhalten werden, ohne in gestelzte Sprache zu verfallen. Durch die konkreten Themen „Einschlafen mit Hilfestellung“ sowie das Zählen bis zehn am Ende ist klar, dass Kinder mit einer gewissen kognitiven Leistung angesprochen werden. Die Alterseinschätzung von zwei Jahren aufwärts kann ich deshalb gut nachvollziehen. Insgesamt ein ganz liebenswertes Buch.

Aus der Feder von Andreas König und Günther Jakobs stammt bereits das schöne Kinderbuch „Alle Tage wieder“ (2014). Vor allem Günther Jakobs hat schon zahlreiche Titel, vor allem bei Coppenrath und Carlsen illustriert. Diesmal haben sie sich dem Einschlafen gewidmet. Das Buch ist bei Coppenrath erschienen und ist für Kinder ab zwei Jahren empfohlen.

weitere Rezensionen von Dr. Benjamin Krenberger


Wenn man das möchte, kann man seine Kinder quasi ab Geburt von Büchern des Coppenrath-Verlages begleiten lassen. Dort ist für jede Altersstufe ein passendes Angebot vorhanden, das auch elternfreundlich präsentiert wird: mit konkreten Alterseinstufungen auf der Vorderseite der Bücher für die ganz kleinen samt erläuternder Legende auf der Buchrückseite. So kann man am besten einschätzen, ob man das Kind noch überfordert mit der Buchauswahl, oder ob es vom Alterszielkorridor treffend sein könnte. Das gilt natürlich nicht nur für Eltern, sondern auch für schenkende Verwandte.

Ein weiterer Pluspunkt der Coppenrath-Bücher für die ganz kleinen Leser ist die Haptik. Die Bücher überzeugen durchweg mit festen Kartoneinbänden, die auch Rissen und Speichel für lange Zeit trotzen, so auch hier.

Das Buch „Schlaf, Schaf!“ dreht sich in Reimform und den schwierigen Prozess des Einschlafens bzw. Nichteinschlafenkönnens. Das Schäfchenzählen ist dabei eine ganz klassische Methode, um den Kopf zu beruhigen. Dumm nur, wenn man selbst ein Schaf ist und nicht schlafen kann. Olaf lebt in seiner kleinen Herde von zehn Schafen und findet nicht zur Ruhe. Die anderen Tiere wollen ihm helfen und geben allerlei gute Tipps. Das Schwein rät zum gemütlichen Einkuscheln, der Schwan zum Blick in die Sterne, die Hühner zum Herumrennen, aber nichts hilft. Doch selbst die Schlussempfehlung des Kükens, er möge doch Schäfchen zählen, birgt für Olaf noch ein kleines Hindernis: eines fehlt! Er kommt nur bis neun. Doch dieses Rätsel ist zum Glück rasch gelöst und Olaf kann endlich schlafen.

Die Illustrationen sind großflächig und trotz der nächtlichen Szenerie schön farbenfroh. Die Emotionen der Tiere werden für Kinder gut nachvollziehbar transportiert.

Die Reime sind ebenfalls kindgerecht. Durch Verzicht auf ein konkretes Versmaß kann das Reimkonzept aufrechterhalten werden, ohne in gestelzte Sprache zu verfallen.

Durch die konkreten Themen „Einschlafen mit Hilfestellung“ sowie das Zählen bis zehn am Ende ist klar, dass Kinder mit einer gewissen kognitiven Leistung angesprochen werden. Die Alterseinschätzung von zwei Jahren aufwärts kann ich deshalb gut nachvollziehen.

Insgesamt ein ganz liebenswertes Buch.

geschrieben am 28.03.2018 | 378 Wörter | 2178 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen