Navigation

Seiten der Rubrik "webcritics"


Google Anzeigen

Rezensenten

Magdalena Kneisel


Statistiken
  • 139 rezensierte Bücher
  • 0 Interviews
Informationen zum Rezensenten
  Name
  Homepage
  bei webcritics seit

 

# Titel rezensiert am
1 Ein wundersamer Tag
Gewohnt mit witzigen Maddie-Erzähler-Selbstgesprächen haben Royals und Rebels ihre eigenen Schicksale zu wählen. Im Selbstfindungsprozess werden sie vom Ungeheuer aus dem Wunderland gestört. Leider mit einem so normalen Spannungsbogen, dass der eigentliche Witz unter der langwieiigen Vorgeschichte und dem Showdown etwas zu kurz kommt und äußerst vorhersehbar ist.
06.07.2015
2 Gut oder Böse für Anfänger
Das Buch „Gut oder Böse für Anfänger“ ist als Talentbuch gedacht, um herauszufinden, ob jemand das Zeug dazu hat richtig fies zu sein. Geschrieben ist es als Anleitungsbuch für die Klasse „Allgemeine Boshaftigkeit“ von Mr Böserwolf. Dabei bietet das Buch nicht nur Text an, sondern fördert auch die eigene Kreativität!
06.07.2015
3 Das süße Gift der Prinzessinnen
Die Ever-After-High Reihe wird fortgeschrieben. Diesmal von Suzanne Solfers. Mit ihr entwickelt, sich das Buch von Mädchenroman zur Teenie-Geschichte weiter. Dabei greift sie geschickt vergangene Erzählfäden auf, leider wird durch ihren gewählten Schreibstil manche Mehrdimensionalität der Figuren in Platten gepresst.
06.07.2015
4 Viele Köche verbessern den Brei
Kochen braucht Zeit, diese Rezepte ebenso. Beim gemeinsamen Kochen mit Freunden, Bekannten oder Familie wird das Zubereiten der Nahrung nicht nur zur Pflicht, sondern zum gemeinsamen Vergnügen. Die erheiternden Hintergrundgeschichte können dabei manche Wartezeit verkürzen. Trotz des vielleicht nicht optisch ansprechenden Äußeren eine kleine Meisterleistung der SchülerInnen von Nordeck.
23.09.2014
5 Alle mir nach*
Humorvolle Superschurken-Geschichte mit Verwirrungen und Gaunereinen, einem Komplott, einer Schule für Missratene Bösewichte und drei pubertierende Bösewichte. Mit Witz und Charme, aber auch einzigartigen Charakteren beflügelt Stephanie Sanders Master Dradfuls Schule. Kurzweilig vergnügt und mit ausreichend Leerstellen bietet das erste Buch einen Lesegenuss, den weitere Bände füllen wollen. So gilt für alle Jungschurken: Lesen lohnt sich!
23.09.2014
6 Balthazar
Teenagerin trifft auf Pferdeausritt auf bösen, alten Untoten – und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Zwar etwas arm an Handlungspersonen und mit starkem Fokus auf das klassische „Sie“ und „Er“ in Liebesromanen, bietet „Balthazar“ gerade jungen Leserinnen von fantastischen Teenager-Liebesbeziehungen mit Vampiren eine kurzweilige Abwechslung.
14.09.2014
7 Eine fabelhafte Freundin
Die Schicksalssuche von Rebels und Royals geht weiter: Gelingt es den Bösewichten und Nebenfiguren der Märchen ihre eigene Geschichte zu schreiben und so zu ihrem Happy-End zu gelangen? Raven Queen und Apple White stehen vor der Aufgabe ihre Freundin Maddie zu beschützen und dies geht nur gemeinsam. Auch dieses Buch ist eine Lesespaß für den bekennenden Märchenfan. Sowohl von 10-13 Jahren als auch für ein Ältere.
14.09.2014
8 Die Puppenkönigin
Dieses Buch lohnt sich zu lesen. Es eignet sich aber auch als Vorlesebuch für Kinder – allerdings sollte es zuvor erst selbst gelesen werden, bevor entschieden wird, ob es sich für die eigenen Kinder eignet. Spiel und Abenteuer verschwimmen dabei. Ein gelungenes Kinderbuch, das auf gefühlvolle Weise die Schwierigkeiten von Kindheit thematisiert, ohne dabei zu belehren.
12.08.2014
9 Kochen wie die Halblinge
Kochen wie Halblinge – ein Gaumenspaß für Küchenkünstler. Einfache und nachkochbare Rezepte werden auf liebevoll gemalten (nicht Speise-getreuen) Bildern präsentiert laden den Koch ein für Freunde oder auch für den eigenen Magen zu kochen. Lohnenswert – vor allem als kleine Aufmerksamkeit für den Neubezug von Höhlen, Hobbit-Narren oder phantastische Küchenfeen, die gerne blättern.
12.08.2014
10 Fillory
Am Anfang berichtend im Zeitraffer ohne viel Spannung, am Ende etwas mehr Spannung, dafür weniger Seiten und zu viel Glück für die Protagonisten – ausgenommen diejenigen, die sterben, verstümmelt werden oder ihre Rolle als Nebenbesetzung der Hauptstranges fortan fristen müssen. Also kann man lesen, muss man nicht.
13.06.2014
1 bis 10 von 139 Einträgen