Navigation

Seiten der Rubrik "webcritics"


Google Anzeigen

Rezensenten

Dr. Sebastian Felz


Statistiken
  • 32 rezensierte Bücher
  • 0 Interviews
Informationen zum Rezensenten
  Name
  Homepage
  bei webcritics seit

 

# Titel rezensiert am
1 Die freiheitliche demokratische Grundordnung
Die vorliegende Arbeit vollzieht die Genese der fdGO als überpositives Rechtsgut nach. Als Quellen dienen Verfassungs- und Gesetzgebungsprozesse sowie juristische Kommentarliteratur und Gerichtsurteile.
21.07.2019
2 Europarecht
Wenn die Stichwörter „Brexit“, „italienische Staatsverschuldung“ oder die „Rechtsstaatsverfahren gegen Polen und Ungarn“ fallen, dann wird schnell deutlich, dass auch 2018 (wieder einmal) ein „europarechtlich“ spannendes Jahr war. In diesen bewegten Zeiten legen die Autoren Andreas Haratsch (Hagen), Christian Koenig (Bonn) und Matthias Pechstein (Frankfurt an der Oder) die elfte Auflage ihres Lehrbuchs zum Europarecht vor.
19.05.2019
3 Die Weimarer Verfassung: Aufbruch und Scheitern
Di Fabio analysiert verfassungshistorisch tragende staatsorganisationsrechtliche Entscheidungen, ihre Folgen im praktischen politischen Prozess, aber auch die Kräfte, denen das Recht mitunter machtlos gegenübersteht. Es geht dabei nicht so sehr um den rechtstechnischen Vergleich zum Grundgesetz, sondern weit mehr um die Einsicht, wie Recht einer Demokratie die Spielregeln vorgibt, sie damit stützen, fördern, aber auch blockieren kann.
29.03.2019
4 Projekt Europa Eine kritische Geschichte
Die EU ist im Krisenmodus. Nach Jahrzehnten des Erfolgs scheint sie nun erstmals in ihrer Existenz bedroht. Doch ist die heutige Situation wirklich so außergewöhnlich? Auf Grundlage der neuesten Forschung und eigener Archivrecherchen erzählt Kiran Klaus Patel die Geschichte der europäischen Integration im Kalten Krieg neu und zeigt das Projekt Europa ungeschminkt – jenseits des Wunschbildes politischer Sonntagsreden und billiger Polemik.
10.03.2019
5 Beamtenstatusgesetz
Das Beamtenstatusgesetz (BeamtStG) legt bundeseinheitliche Strukturen für die beamtenrechtlichen Angelegenheiten von Landes- und Kommunalbeamten fest. Es dient der Umsetzung der Föderalismusreform I und ersetzt weitgehend das frühere Beamtenrechtsrahmengesetz.
Der Handkommentar erläutert das Beamtenstatusgesetz praxisorientiert und prägnant aus der Perspektive der Bundesländer.
07.12.2018
6 Europarecht
Das Lehrbuch konzentriert sich auf den Stoff des Pflichtfaches Europarecht. Neben einer kompakten Einführung in die Grundlagen der Europäischen Union sind auch die Grundfreiheiten enthalten. Die allgemeinen Probleme der Marktfreiheiten wie Adressaten, Anwendungsbereich und Wirkungsweise wie auch die Freiheiten im Einzelnen sind umfassend behandelt. Neuerungen durch den Vertrag von Lissabon sowie aktuelle Entwicklungen zu den Grundfreiheiten sind berücksichtigt.
01.09.2018
7 Gesamtes Arbeitsschutzrecht
Im Arbeitsschutzrecht ist das Zusammenspiel von technischen Normen mit rechtlichen Ge- und Verboten nicht einfach zu überschauen. Der Handkommentar zum gesamten Arbeitsschutzrecht setzt in handlicher Form alle wesentlichen Gesetze und Verordnungen zum betrieblichen Gesundheitsschutz in Bezug.
21.05.2018
8 Gestaltung und Durchführung des BEM
Das Betriebliche Eingliederungsmanagement - BEM - ist vom Gesetzgeber als ein Instrument der betrieblichen Rehabilitation eingeführt worden. Ein strukturiertes Verfahren führt nicht nur zur Verringerung der Arbeitsunfähigkeitszeiten und den mit dem krankheitsbedingten Ausfall verbundenen betrieblichen und finanziellen Belastungen des Arbeitgebers führen. Arbeitnehmer können über ein BEM-Verfahren nach einer Erkrankung auch früher wieder in das Arbeitsleben integriert werden.
02.05.2018
9 Hochschulgesetz Nordrhein-Westfalen – HG NRW
Der „Leuze/Epping“ ist der Kommentar zum Hochschulrecht im bevölkerungsreichsten Bundesland der Republik. In NRW gibt es über 70 staatliche, private und kirchliche Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen.
03.04.2018
10 Furchtlose Juristen. Richter und Staatsanwälte gegen das NS-Unrecht
In 15 Portraits werden hier Richter und Staatsanwälte vorgestellt, die sich dem NS-Unrecht verweigert haben. Ihr Beispiel zeigt, dass es damals durchaus Handlungsalternativen gab, aber viel zu wenige den Mut hatten, sie zu nutzen.
19.12.2017
1 bis 10 von 32 Einträgen