Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Licht an, Licht aus: Bei mir zu Haus


Statistiken
  • 2782 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Dr. Benjamin Krenberger

Licht an, Licht aus: Bei mir zu Haus Aus der Feder von Dorothea Ackroyd stammt eine Vielzahl von Kinderbuchillustrationen, gerade für Kinder unter sechs Jahren, sodass man durchaus einen Wiedererkennungseffekt hat, wenn man Kinder schon frühzeitig mit Büchern beschäftigt. Denn wenn man das möchte, kann man seine Kinder quasi ab Geburt von Büchern des Coppenrath-Verlages begleiten lassen. Dort ist für jede Altersstufe ein passendes Angebot vorhanden, das auch elternfreundlich präsentiert wird: mit konkreten Alterseinstufungen auf der Vorderseite der Bücher für die ganz kleinen samt erläuternder Legende auf der Buchrückseite. So kann man am besten einschätzen, ob man das Kind noch überfordert mit der Buchauswahl, oder ob es vom Alterszielkorridor treffend sein könnte. Das gilt natürlich nicht nur für Eltern, sondern auch für schenkende Verwandte. Das vorliegende Buch hat nun noch eine Besonderheit, nämlich einen integrierten Lichtschalter, um die im Buch enthaltenen Szenen zu illuminieren. Das ist für die angestrebte Zielgruppe, nämlich Kinder ab einem Jahr, ein ganz großes Thema: selbst die Beleuchtung bedienen, immer wieder, bis Birne oder Schalter defekt sind. Nein, so weit muss es natürlich nicht kommen, und auch der Druckknopf im Buch ist sehr robust, sodass man sich einer langlebigen Benutzung gewiss sein kann. Generell ist die Aufmachung ein weiterer Pluspunkt der Coppenrath-Bücher für die ganz kleinen Leser: neben der guten Haptik der Seiten sind ganz oft technisch gut gemachte Gimmicks aus Ton und Licht enthalten. Insgesamt fünf Szenen enthält das Buch für die ganz Kleinen: fertigmachen fürs Bett im Bad, eine Spielszene mit Stofftieren und Spielküche, das Spielen bis es schon dunkel wird, die Nachtlektüre und das beruhigende Nachtlicht. All das können auch Kinder zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr aufnehmen und verstehen, denn es sind kindtypische Begebenheiten. Die großflächige Illustration mit schönen Farben und einfacher Linienführung sorgt dabei für zusätzliche Rezeptionsmöglichkeiten der Kleinsten. Eine schöne Idee.

Aus der Feder von Dorothea Ackroyd stammt eine Vielzahl von Kinderbuchillustrationen, gerade für Kinder unter sechs Jahren, sodass man durchaus einen Wiedererkennungseffekt hat, wenn man Kinder schon frühzeitig mit Büchern beschäftigt. Denn wenn man das möchte, kann man seine Kinder quasi ab Geburt von Büchern des Coppenrath-Verlages begleiten lassen. Dort ist für jede Altersstufe ein passendes Angebot vorhanden, das auch elternfreundlich präsentiert wird: mit konkreten Alterseinstufungen auf der Vorderseite der Bücher für die ganz kleinen samt erläuternder Legende auf der Buchrückseite. So kann man am besten einschätzen, ob man das Kind noch überfordert mit der Buchauswahl, oder ob es vom Alterszielkorridor treffend sein könnte. Das gilt natürlich nicht nur für Eltern, sondern auch für schenkende Verwandte.

weitere Rezensionen von Dr. Benjamin Krenberger


Das vorliegende Buch hat nun noch eine Besonderheit, nämlich einen integrierten Lichtschalter, um die im Buch enthaltenen Szenen zu illuminieren. Das ist für die angestrebte Zielgruppe, nämlich Kinder ab einem Jahr, ein ganz großes Thema: selbst die Beleuchtung bedienen, immer wieder, bis Birne oder Schalter defekt sind. Nein, so weit muss es natürlich nicht kommen, und auch der Druckknopf im Buch ist sehr robust, sodass man sich einer langlebigen Benutzung gewiss sein kann. Generell ist die Aufmachung ein weiterer Pluspunkt der Coppenrath-Bücher für die ganz kleinen Leser: neben der guten Haptik der Seiten sind ganz oft technisch gut gemachte Gimmicks aus Ton und Licht enthalten.

Insgesamt fünf Szenen enthält das Buch für die ganz Kleinen: fertigmachen fürs Bett im Bad, eine Spielszene mit Stofftieren und Spielküche, das Spielen bis es schon dunkel wird, die Nachtlektüre und das beruhigende Nachtlicht. All das können auch Kinder zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr aufnehmen und verstehen, denn es sind kindtypische Begebenheiten. Die großflächige Illustration mit schönen Farben und einfacher Linienführung sorgt dabei für zusätzliche Rezeptionsmöglichkeiten der Kleinsten. Eine schöne Idee.

geschrieben am 26.12.2017 | 293 Wörter | 1742 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen