Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Die Duftapotheke (3). Das falsche Spiel der Meisterin


Statistiken
  • 177 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Dr. Benjamin Krenberger

Die Duftapotheke (3). Das falsche Spiel der Meisterin Der dritte wieder sehr aufwändig gestaltete Band der Duftapotheke steht den vorherigen Bänden in nichts nach. Erneut ist das Cover wunderschön gestaltet und die Geschichte ist dicht, mitreißend und spannend. Die 13jährige Hauptperson Luzie ist Erbin der Duftapotheke und mit ihr Hüterin eines Geheimnisses. Sie hat Kenntnis von unzähligen Düften, die die Menschen beeinflussen – zum Guten wie zum Bösen. Ihre Mitstreiter sind ihr Freund Mats und ihr kleiner Bruder Benno, aber auch der schweigsame Bronsky, der schon dem Gründer der Duftapotheke diente. Ihre Gegenspieler sind die Ewigen, eine Gruppe von Adligen, die einen Duft nutzen, der sie nicht altern lässt. In diesem Band nun, erhält Luzie einen nahezu identischen Konterpart: Elodie, die Tochter des Anführers der Ewigen, die ebenfalls eine „Sentifleur“ ist, wie sie selbst. Allerdings teilt sie die dunklen Pläne ihres Vaters, mittels eines Dufts alle Menschen gefügig zu machen und so die Weltherrschaft an sich zu reißen. Luzie und Mats brechen nun auf, um die Machenschaften der Ewigen aufzudecken und zu verhindern. Dies klingt natürlich nach sehr viel Größenwahn, doch ist es die Stärke dieser Reihe, den fantastischen Hintergrund der Kraft der Düfte geschickt mit der realen Lebenswelt 13jähriger moderner Kinder zu verweben. Wie Mats und Luzie ihre Eltern austricksen, das Geld auftreiben um nach Paris zu fahren und dort durch die Straßen zur Residenz der Ewigen zu irren, klingt absolut plausibel und nachvollziehbar. Mit der Figur der Elodie ist der Autorin ein guter Schachzug gelungen, ihre jungen Leser auf mehreren Ebenen zu fesseln: Ein wunderschönes, hochbegabtes Mädchen, das aber im Gegensatz zu Luzie aus bösen Motiven handelt, fordert Luzie nicht nur auf dem Gebiet der Düfte heraus, sondern auch in der Liebe. Sie setzt Mats einem Duft aus, der dazu führt, dass er ihr willenlos ausgeliefert ist, und die aufkeimende Verliebtheit zwischen Luzie und Mats wird auf eine harte Probe gestellt. Am Ende geht – wie in einem guten Märchen üblich – natürlich alles gut aus. Doch bis zum Happy End, in dem etliche der offenen Fragen aus den vorherigen zwei Bänden beantwortet werden, durchleben Luzie und ihre Freunde eine wilde Achterbahnfahrt gefährlicher Situationen. Schön an diesem Buch ist diesmal, dass bisherige Nebencharaktere eine bedeutendere Rolle erhalten: Luzies kleiner Bruder Benno und Mats großer Bruder Leon verbünden sich und unterstützen die beiden nach ihren Kräften. Der schweigsame Bronsky entwickelt sich zu ihrem Leibwächter, unterstützt von der tatkräftigen Sekretärin Camille, die von der bösen Seite zu ihnen überwechselt. Gemeinsam im Team entwickelt jeder seine Stärken und trägt wie nebenbei zur Rettung der Welt bei. Mehrmals werden im Buch widerstreitende Gefühle nachvollziehbar dargestellt: das Hin- und Hergerissensein zwischen den Verlockungen, die eigenen Kräfte gemeinsam mit Elodie voll zu entfalten oder weiterhin dem Guten zu dienen, stellt Luzie ebenso auf eine harte Probe wie die Zweifel daran, ob Mats wirklich nur wegen des verabreichten Dufts so kalt und abweisend verhalten hat. Ähnliche – wenngleich weniger weltengefährdende – Gedanken hat wohl jede 10-13 jährige Leserin bereits gehabt und findet sich hier gut wieder. Natürlich ist die Duftapotheken-Reihe nicht ausschließlich für Mädchen, wenngleich das schön gestaltete Poster wohl eher zauberhafte Naturen anspricht. Als Fazit ist festzuhalten, dass auch der 3. Band dieser Reihe das Genre des fantastischen Detektivromans würdig fortsetzt!

Der dritte wieder sehr aufwändig gestaltete Band der Duftapotheke steht den vorherigen Bänden in nichts nach. Erneut ist das Cover wunderschön gestaltet und die Geschichte ist dicht, mitreißend und spannend. Die 13jährige Hauptperson Luzie ist Erbin der Duftapotheke und mit ihr Hüterin eines Geheimnisses. Sie hat Kenntnis von unzähligen Düften, die die Menschen beeinflussen – zum Guten wie zum Bösen. Ihre Mitstreiter sind ihr Freund Mats und ihr kleiner Bruder Benno, aber auch der schweigsame Bronsky, der schon dem Gründer der Duftapotheke diente. Ihre Gegenspieler sind die Ewigen, eine Gruppe von Adligen, die einen Duft nutzen, der sie nicht altern lässt.

weitere Rezensionen von Dr. Benjamin Krenberger


In diesem Band nun, erhält Luzie einen nahezu identischen Konterpart: Elodie, die Tochter des Anführers der Ewigen, die ebenfalls eine „Sentifleur“ ist, wie sie selbst. Allerdings teilt sie die dunklen Pläne ihres Vaters, mittels eines Dufts alle Menschen gefügig zu machen und so die Weltherrschaft an sich zu reißen. Luzie und Mats brechen nun auf, um die Machenschaften der Ewigen aufzudecken und zu verhindern.

Dies klingt natürlich nach sehr viel Größenwahn, doch ist es die Stärke dieser Reihe, den fantastischen Hintergrund der Kraft der Düfte geschickt mit der realen Lebenswelt 13jähriger moderner Kinder zu verweben. Wie Mats und Luzie ihre Eltern austricksen, das Geld auftreiben um nach Paris zu fahren und dort durch die Straßen zur Residenz der Ewigen zu irren, klingt absolut plausibel und nachvollziehbar. Mit der Figur der Elodie ist der Autorin ein guter Schachzug gelungen, ihre jungen Leser auf mehreren Ebenen zu fesseln: Ein wunderschönes, hochbegabtes Mädchen, das aber im Gegensatz zu Luzie aus bösen Motiven handelt, fordert Luzie nicht nur auf dem Gebiet der Düfte heraus, sondern auch in der Liebe. Sie setzt Mats einem Duft aus, der dazu führt, dass er ihr willenlos ausgeliefert ist, und die aufkeimende Verliebtheit zwischen Luzie und Mats wird auf eine harte Probe gestellt. Am Ende geht – wie in einem guten Märchen üblich – natürlich alles gut aus. Doch bis zum Happy End, in dem etliche der offenen Fragen aus den vorherigen zwei Bänden beantwortet werden, durchleben Luzie und ihre Freunde eine wilde Achterbahnfahrt gefährlicher Situationen.

Schön an diesem Buch ist diesmal, dass bisherige Nebencharaktere eine bedeutendere Rolle erhalten: Luzies kleiner Bruder Benno und Mats großer Bruder Leon verbünden sich und unterstützen die beiden nach ihren Kräften. Der schweigsame Bronsky entwickelt sich zu ihrem Leibwächter, unterstützt von der tatkräftigen Sekretärin Camille, die von der bösen Seite zu ihnen überwechselt. Gemeinsam im Team entwickelt jeder seine Stärken und trägt wie nebenbei zur Rettung der Welt bei.

Mehrmals werden im Buch widerstreitende Gefühle nachvollziehbar dargestellt: das Hin- und Hergerissensein zwischen den Verlockungen, die eigenen Kräfte gemeinsam mit Elodie voll zu entfalten oder weiterhin dem Guten zu dienen, stellt Luzie ebenso auf eine harte Probe wie die Zweifel daran, ob Mats wirklich nur wegen des verabreichten Dufts so kalt und abweisend verhalten hat. Ähnliche – wenngleich weniger weltengefährdende – Gedanken hat wohl jede 10-13 jährige Leserin bereits gehabt und findet sich hier gut wieder. Natürlich ist die Duftapotheken-Reihe nicht ausschließlich für Mädchen, wenngleich das schön gestaltete Poster wohl eher zauberhafte Naturen anspricht.

Als Fazit ist festzuhalten, dass auch der 3. Band dieser Reihe das Genre des fantastischen Detektivromans würdig fortsetzt!

geschrieben am 24.01.2020 | 529 Wörter | 2990 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen