Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Das verrückte Dino-Klappbuch


Statistiken
  • 222 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Dr. Benjamin Krenberger

Das verrückte Dino-Klappbuch Kinderbücher mit Klappfunktion und lustigen Figurenmixen anzubieten, ist keine neue Idee auf dem Markt. Je nach Zielrichtung des Buches kann es der humoristischen Unterhaltung von Kindern dienen, aber auch das Informationsbedürfnis abdecken. Das vorliegende Dino-Klappbuch versucht eine Mischung zwischen beiden Aspekten, auf der Titelseite plakativ durch das Attribut „verrückt“. Das Buch gibt es bereits seit dem Jahr 2009 und es wird immer wieder neu aufgelegt. Die Aufmachung ist ansprechend, da es sich zunächst einmal um ein sehr stabiles Konstrukt handelt, das auch in groben Kinderhänden bei vielfachem Umklappen die Form behalten wird. Dazu ist die Graphik farbensatt und großflächig, sodass neben den lustigen Dino-Mixturen auch die Betrachtung der „richtigen“ Kombinationen erfreut. Die Übergänge der Kartonteile und Bilder ineinander sind fließend, sodass die Kombinationen in jeder Zusammensetzung ein stimmiges Gesamtbild ergeben. Zehn Dinos harren der Entdeckung: Triceratops, Kannemeyeria, Stegosaurus, Ichtyosaurus, Tyrannosaurus Rex, Diplodocus, Archaeopterix, Oviraptor, Deinonychus und Euoplocephalus. Man mag sicher den einen oder anderen Vertreter vermissen, aber es handelt sich ja nicht um eine Enzyklopädie, sondern um ein Buch mit Spaßfaktor zum Herumprobieren. Die Kombinationen sind dann vielfältig, sowohl farblich als auch sprachlich. Gerade wenn ein doppelter „saurus“ kreiert wird, oder ein „-sausaurus“ ist Spaß geboten. Zu jedem Drittel des Dinosauriers gibt es einen Textanteil auf der Klappe obendrüber. So kann man etwas über die abgebildeten Exemplare lernen und auch verschiedene Funktionalitäten vergleichen. Dies alles geschieht auf kindgerechtem Niveau, sodass man auch als vorlesender Elternteil leicht mit in die urzeitliche Welt eintauchen kann. Denn die Kinder beherrschen die Namen der Dinos meist viel schneller als die Erwachsenen. Ein gut gemachtes spaßiges Klappbuch mit Mehrwert.

Kinderbücher mit Klappfunktion und lustigen Figurenmixen anzubieten, ist keine neue Idee auf dem Markt. Je nach Zielrichtung des Buches kann es der humoristischen Unterhaltung von Kindern dienen, aber auch das Informationsbedürfnis abdecken. Das vorliegende Dino-Klappbuch versucht eine Mischung zwischen beiden Aspekten, auf der Titelseite plakativ durch das Attribut „verrückt“. Das Buch gibt es bereits seit dem Jahr 2009 und es wird immer wieder neu aufgelegt.

weitere Rezensionen von Dr. Benjamin Krenberger


Die Aufmachung ist ansprechend, da es sich zunächst einmal um ein sehr stabiles Konstrukt handelt, das auch in groben Kinderhänden bei vielfachem Umklappen die Form behalten wird. Dazu ist die Graphik farbensatt und großflächig, sodass neben den lustigen Dino-Mixturen auch die Betrachtung der „richtigen“ Kombinationen erfreut. Die Übergänge der Kartonteile und Bilder ineinander sind fließend, sodass die Kombinationen in jeder Zusammensetzung ein stimmiges Gesamtbild ergeben.

Zehn Dinos harren der Entdeckung: Triceratops, Kannemeyeria, Stegosaurus, Ichtyosaurus, Tyrannosaurus Rex, Diplodocus, Archaeopterix, Oviraptor, Deinonychus und Euoplocephalus. Man mag sicher den einen oder anderen Vertreter vermissen, aber es handelt sich ja nicht um eine Enzyklopädie, sondern um ein Buch mit Spaßfaktor zum Herumprobieren. Die Kombinationen sind dann vielfältig, sowohl farblich als auch sprachlich. Gerade wenn ein doppelter „saurus“ kreiert wird, oder ein „-sausaurus“ ist Spaß geboten.

Zu jedem Drittel des Dinosauriers gibt es einen Textanteil auf der Klappe obendrüber. So kann man etwas über die abgebildeten Exemplare lernen und auch verschiedene Funktionalitäten vergleichen. Dies alles geschieht auf kindgerechtem Niveau, sodass man auch als vorlesender Elternteil leicht mit in die urzeitliche Welt eintauchen kann. Denn die Kinder beherrschen die Namen der Dinos meist viel schneller als die Erwachsenen.

Ein gut gemachtes spaßiges Klappbuch mit Mehrwert.

geschrieben am 17.06.2020 | 264 Wörter | 1668 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen