Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen


Statistiken
  • 722 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Luitgard Gebhardt

Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen Inhalt: Lennart Malmkvist lebt in Göteborg, in einer Hausgemeinschaft mit Buri Bolmen, dem Besitzer eines Ladens für Zauberei- und Scherzartikelbedarf, und Maria, einer älteren italienischen Witwe. Lennart ist Unternehmensberater und beruflich erfolgreich. Privat lässt er sich mit Frauen nur auf kurze Episoden ein. Als sein Nachbar ermordet wird, erbt Lennart überraschend den Laden mitsamt dem sprechenden Mops Bölthorn. Er nimmt das Erbe widerstrebend an und damit kommt immer mehr Magie in sein Leben. Das lässt ihn zunächst an seinem Verstand zweifeln, aber nachdem er sein Schicksal annimmt, muss er schnell zaubern lernen. Meine Meinung: Die außergewöhnliche Geschichte wird von Dietmar Wunder sehr überzeugend gelesen. Ich habe noch im Ohr mit welch besonderer Stimme er die italienische Witwe reden lässt. Und es ist einfach köstlich wie er den Mops mit viel Röcheln und Schmatzen vorträgt. Es passt einfach. Die Hauptfiguren mit ihren Eigenheiten und Eigenschaften sind sehr sympathisch und wirken authentisch. Leider endet die Geschichte mit einem offenen Ende. Und nun muss ich auf eine Fortsetzung warten. Ich bin schon sehr gespannt, wer in den Mops verzaubert wurde. Und ich möchte auch wissen, wie es mit Lennart, den dunklen Pergamenten und den Wächter-Zauberern weitergeht. Dieser Teil der Geschichte ist eigentlich erst angerissen, denn die Einführung dauert seine Zeit. Fazit: Ein faszinierendes Fantasy-Hörbuch, das spannend und humorvoll in eine magische Parallelwelt einführt und weitere Geschichten vorbereitet.

Inhalt:

Lennart Malmkvist lebt in Göteborg, in einer Hausgemeinschaft mit Buri Bolmen, dem Besitzer eines Ladens für Zauberei- und Scherzartikelbedarf, und Maria, einer älteren italienischen Witwe.

Lennart ist Unternehmensberater und beruflich erfolgreich. Privat lässt er sich mit Frauen nur auf kurze Episoden ein. Als sein Nachbar ermordet wird, erbt Lennart überraschend den Laden mitsamt dem sprechenden Mops Bölthorn. Er nimmt das Erbe widerstrebend an und damit kommt immer mehr Magie in sein Leben. Das lässt ihn zunächst an seinem Verstand zweifeln, aber nachdem er sein Schicksal annimmt, muss er schnell zaubern lernen.

Meine Meinung:

Die außergewöhnliche Geschichte wird von Dietmar Wunder sehr überzeugend gelesen.

Ich habe noch im Ohr mit welch besonderer Stimme er die italienische Witwe reden lässt. Und es ist einfach köstlich wie er den Mops mit viel Röcheln und Schmatzen vorträgt. Es passt einfach.

Die Hauptfiguren mit ihren Eigenheiten und Eigenschaften sind sehr sympathisch und wirken authentisch.

Leider endet die Geschichte mit einem offenen Ende. Und nun muss ich auf eine Fortsetzung warten. Ich bin schon sehr gespannt, wer in den Mops verzaubert wurde. Und ich möchte auch wissen, wie es mit Lennart, den dunklen Pergamenten und den Wächter-Zauberern weitergeht. Dieser Teil der Geschichte ist eigentlich erst angerissen, denn die Einführung dauert seine Zeit.

Fazit:

Ein faszinierendes Fantasy-Hörbuch, das spannend und humorvoll in eine magische Parallelwelt einführt und weitere Geschichten vorbereitet.

geschrieben am 26.11.2016 | 224 Wörter | 1313 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen