Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Es war einmal ein Stück Papier


Statistiken
  • 227 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Anna Kneisel

Es war einmal ein Stück Papier Collagen und Selbermachen aus vorhandenen Materialien haben Hochkonjunktur, aber wie fange ich es an? Andrea D’Aquino ist eine New Yorker Künstlerin mit gestalterischem Schwerpunkt bei Collagen. In ihrem Buch „Es war einmal ein Stück Papier“ nimmt sie ihre Leser an die Hand und zeigt ihnen, was man alles aus bunt bedrucktem Papier(müll) und den unterschiedlichsten Fundstücken gestalen kann. Dass nicht alles immer gelingt, findet die Autorin nicht weiter schlimm, sondern sieht diesen Umstand eher als Chance für neue, überraschende Schöpfungen. Abstraktes und Gegenständliches, Schnipsel und sorgsam Ausgeschnittenes, , Geplantes und glückliche Unfälle bilden einen bunten Reigen, der dazu animiert, der Fantasie freien Lauf zu lassen mithilfe von einigen wenigen Mitteln wie Papier, Schere und Kleber, aber auch ein paar Utensilien mehr schaden in der Grundausstattung nicht. Beim Papier gibt es im Grunde keine Beschränkungen, da man je nach Vorhaben mit so ziemlich allem arbeiten kann. Damit man sich aber nicht erst ein umfangreiches Sammelsurium an Papier zulegen muss, sondern direkt losbasteln und kreieren kann, liefert der Verlag direkt zum Buch einen Block von 50 Papieren mit, die im Buch bereits ihren Auftritt erhalten. Für Neulinge aber auch erfahrenere Bastler im Bereich der Collage bietet dieses Buch gleichermaßen Impulse für Neues, egal ob 7 oder 70, motorisch versiert oder noch unbeleckt – Andrea D’Aquino nimmt alle mit auf Entdeckungsreise mit Schere und Kleber. Nach der Lektüre heißt es: An die Schere, fertig, los!

Collagen und Selbermachen aus vorhandenen Materialien haben Hochkonjunktur, aber wie fange ich es an? Andrea D’Aquino ist eine New Yorker Künstlerin mit gestalterischem Schwerpunkt bei Collagen. In ihrem Buch „Es war einmal ein Stück Papier“ nimmt sie ihre Leser an die Hand und zeigt ihnen, was man alles aus bunt bedrucktem Papier(müll) und den unterschiedlichsten Fundstücken gestalen kann.

weitere Rezensionen von Anna Kneisel


Dass nicht alles immer gelingt, findet die Autorin nicht weiter schlimm, sondern sieht diesen Umstand eher als Chance für neue, überraschende Schöpfungen. Abstraktes und Gegenständliches, Schnipsel und sorgsam Ausgeschnittenes, , Geplantes und glückliche Unfälle bilden einen bunten Reigen, der dazu animiert, der Fantasie freien Lauf zu lassen mithilfe von einigen wenigen Mitteln wie Papier, Schere und Kleber, aber auch ein paar Utensilien mehr schaden in der Grundausstattung nicht. Beim Papier gibt es im Grunde keine Beschränkungen, da man je nach Vorhaben mit so ziemlich allem arbeiten kann. Damit man sich aber nicht erst ein umfangreiches Sammelsurium an Papier zulegen muss, sondern direkt losbasteln und kreieren kann, liefert der Verlag direkt zum Buch einen Block von 50 Papieren mit, die im Buch bereits ihren Auftritt erhalten.

Für Neulinge aber auch erfahrenere Bastler im Bereich der Collage bietet dieses Buch gleichermaßen Impulse für Neues, egal ob 7 oder 70, motorisch versiert oder noch unbeleckt – Andrea D’Aquino nimmt alle mit auf Entdeckungsreise mit Schere und Kleber. Nach der Lektüre heißt es: An die Schere, fertig, los!

geschrieben am 23.09.2017 | 231 Wörter | 1314 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen