Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Gemeinsam beten


Statistiken
  • 616 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Anna Kneisel

Gemeinsam beten So kulturell vielfältig sich die Bevölkerung in den letzten Jahrzehnten hierzulande verändert hat, so hat sich auch die Religionszugehörigkeit statistisch verändert. Der Anteil muslimischer Mitbürger ist gestiegen, in Kitas und Schulen gehört dieses bunte Miteinander zum gelebten Alltag. Dennoch gibt es in Bezug auf die Religion häufig wenig Berührungspunkte. Bei einer Bücherturm-Veranstaltung in der Blauen Moschee in Hamburg wurde die Idee zu einem kleinen, interreligiösen Gebetbuch geboren, das dazu anregen soll, Brücken zu bauen, miteinander auch über Religiöses zu reden und sogar miteinander zu beten – denn im Grunde glauben Christen wie Muslime bekanntlich an den gleichen Gott. Sechsundvierzig Gebete zu Themen, die Kindern im Kita- und Grundschulalter im täglichen Leben begegnen, sind es geworden, die Ursel Scheffler in ihr Buch „Gemeinsam beten“ aufgenommen hat. Nicht nur zu dem grundlegenden Thema „Beten“ hat sie sich etwas einfallen lassen, sondern auch kleine Texte mit Titeln wie „Zum Jahresanfang“, „Kindergarten“ oder „Schule“. Es finden sich Gebete, die sich mit dem Tagesbeginn befassen, Gefühlen wie Wut, Neid und Problemen wie Mobbing und Streit. Aber auch schöne Erlebnisse wie der eigene Geburtstag oder ein kleines Dankgebet haben ihren Platz erhalten. Selbst schwer zu verarbeitende Dinge wie Krieg und Tod hat die Autorin kindgerecht in Worte gefasst. Begleitet werden die Texte von kleinen dazu passenden Illustrationen. Ob im Morgenkreis innerhalb der Klasse oder Kindergarten- Gruppe oder zu einem bestimmten Anlass – Gemeinsam beten ist vielseitig verwendbar und regt, sollte es trotz aller positiver Intentionen auf Widerstand stoßen, zumindest zum Nachdenken an. Ein paar Anregungen, wie man das Buch gezielt einsetzen kann, wären eventuell von Vorteil gewesen, andererseits kann jede/r ErzieherIn oder LehrerIn nach Bedarf selbst über die Einsatzmöglichkeiten entscheiden. Ein schönes Büchlein, das durch seine allgemeingültigen, bewusst neutral in Bezug auf die Religion gehaltenen Gebete in der heutigen Zeit eine kleine Hilfe zum Brückenbauen sein kann.

So kulturell vielfältig sich die Bevölkerung in den letzten Jahrzehnten hierzulande verändert hat, so hat sich auch die Religionszugehörigkeit statistisch verändert. Der Anteil muslimischer Mitbürger ist gestiegen, in Kitas und Schulen gehört dieses bunte Miteinander zum gelebten Alltag. Dennoch gibt es in Bezug auf die Religion häufig wenig Berührungspunkte.

weitere Rezensionen von Anna Kneisel


Bei einer Bücherturm-Veranstaltung in der Blauen Moschee in Hamburg wurde die Idee zu einem kleinen, interreligiösen Gebetbuch geboren, das dazu anregen soll, Brücken zu bauen, miteinander auch über Religiöses zu reden und sogar miteinander zu beten – denn im Grunde glauben Christen wie Muslime bekanntlich an den gleichen Gott.

Sechsundvierzig Gebete zu Themen, die Kindern im Kita- und Grundschulalter im täglichen Leben begegnen, sind es geworden, die Ursel Scheffler in ihr Buch „Gemeinsam beten“ aufgenommen hat. Nicht nur zu dem grundlegenden Thema „Beten“ hat sie sich etwas einfallen lassen, sondern auch kleine Texte mit Titeln wie „Zum Jahresanfang“, „Kindergarten“ oder „Schule“. Es finden sich Gebete, die sich mit dem Tagesbeginn befassen, Gefühlen wie Wut, Neid und Problemen wie Mobbing und Streit. Aber auch schöne Erlebnisse wie der eigene Geburtstag oder ein kleines Dankgebet haben ihren Platz erhalten. Selbst schwer zu verarbeitende Dinge wie Krieg und Tod hat die Autorin kindgerecht in Worte gefasst. Begleitet werden die Texte von kleinen dazu passenden Illustrationen.

Ob im Morgenkreis innerhalb der Klasse oder Kindergarten- Gruppe oder zu einem bestimmten Anlass – Gemeinsam beten ist vielseitig verwendbar und regt, sollte es trotz aller positiver Intentionen auf Widerstand stoßen, zumindest zum Nachdenken an. Ein paar Anregungen, wie man das Buch gezielt einsetzen kann, wären eventuell von Vorteil gewesen, andererseits kann jede/r ErzieherIn oder LehrerIn nach Bedarf selbst über die Einsatzmöglichkeiten entscheiden.

Ein schönes Büchlein, das durch seine allgemeingültigen, bewusst neutral in Bezug auf die Religion gehaltenen Gebete in der heutigen Zeit eine kleine Hilfe zum Brückenbauen sein kann.

geschrieben am 01.06.2018 | 301 Wörter | 1798 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen