Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Kochen mit Christina


Statistiken
  • 460 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Adrian Witt

Kochen mit Christina Stress im Beruf, Hektik im Alltag und dann noch der Wunsch, für sich und die Liebsten täglich frisch und abwechslungsreich kochen zu wollen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass bei vielen Familien aller Gesellschaftsschichten Anspruch und Realität oft weit auseinandergehen. Denn was in der Theorie zunächst gut klingt, muss in der Praxis noch lange nicht funktionieren. Und dennoch gibt es diverse Möglichkeiten für sich selbst, die Familie und einer Hand voll Gäste schnell und gesund zu kochen. Ganz gleich ob vegetarisch, vegan, mit Fleisch oder Fisch – Gutes und vor allem gesundes Essen muss nicht aufwendig, kompliziert oder zeitraubend sein, wie bereits eine ganze Reihe von erfolgreichen Autoren und zahllose Publikationen zeigen, die sich in der Breite, das heißt möglichst allumfassend, oder sich auf einen spezifischen Teilbereich konzentrierend dem Backen und Kochen widmen. Eines der wenigen Werke zu diesem Themengebiet, das in jüngster Zeit erschienen ist und dem es gelingt aus der Masse der Veröffentlichungen hervorzustechen, ist die im Löwenzahn Verlag erschienene Publikation „Kochen mit Christina“ der renommierten Kochbuchautorin und Food-Bloggerin Christina Bauer, in welcher sich die Autorin zu ihren Erfahrungen beim Kochen mit dem Backofen äußert. In dieser erhalten interessierte Leser einen 184 Seiten umfassenden Guide, der sich nicht nur mit den Grundlagen rund um Ofengerichte befasst und mit den dazugehörigen Vorurteilen aufräumt, sondern sich zudem mit über 70 Rezepten für den Backofen sowie detaillierten Hinweisen zu Wochenplänen, der Lagerung und Haltbarkeit als praxistauglicher Leitfaden für geübte und angehende Hobbyköche erweisen sollte, mit dem zu Hause abwechslungsreiche und schmackhafte Gerichte gelingen dürften. Beginnend mit einer kurzen Einleitung, in der sich die Autorin zu ihrer Motivation und dem Inhalt der Publikation äußert sowie in einem weiteren Schritt auf die Frage eingeht, warum sich ausgerechnet Gerichte aus dem Ofen zum Sattwerden und der Verköstigung von Gästen eignen, finden interessierte Leser neben einige Informationen zu den Grundlagen rund um Ofengerichte wie etwa die Regelung der Temperaturen oder das richtige Belegen des Backblechs auch einige Hinweise darauf, wie man einen Wochenplan für das Kochen unter Beachtung von Lagerung und Haltbarkeit von Lebensmitteln erstellt. Dem folgend widmet sich die Autorin den von ihr ausgewählten mehr als 70 verschiedenen Rezeptideen, die von pikanten Cannelloni über knusprigen Flammkuchen, herzhaft gefüllte Paprika, klassische Spätzle bis hin zu flaumig-warmen Mehlspeisen á la Heidelbeerschmarrn, Apfelstrudel und Rharbarber-Cheese-Auflauf reichen. Gegliedert in acht verschiedene Kapitel lassen sich auf diesem Wege die Rezepte zu den nachfolgenden Gerichten finden: Pikanter Germ-/Hefeteig, Süßer Germ-/Hefeteig, Mürbeteig für pikante Gerichte, Strudelteig // Pikant gefüllte Palatschinken, Krautstrudel, Gefüllte Paprika, Flammkuchen mit Zwiebeln und Speck, Vegetarischer Flammkuchen, Pizza, Pizza Bianca, Pizza Calzone, Schinken-Lauch-Quiche, Sprinat-Quiche, Überbackenes Baguette, Pide, Spargel im Schinkenmantel // Topfenpalatschinken, Apfelstrudel, Reisauflauf mit Pfirsichen, Ofen-Fingernudeln, Gebackene Marillenknödel, Dampfnudeln, Buchteln mit Apfelfülle, Topfenstrudel-Lasagne, Salzburger Nockerl // Geschmortes Rinderfleisch, Rindsgulasch, Lachsfilet mit Kräuterkruste, Lasagne, Polpette mit Tomatensauce, Schopfbraten, Brathuhn mit Erbsenreis, Überbackenes Zwiebel-Rahm-Filet, Roastbeef, Hühnerkeulen mit Gemüse, Ripperl, Lungauer Schöpsernes, Moussaka // Grundlagenrezepte für Spätzle, Reis, Polenta, Nudeln und Co., Wedges, Quetschkartoffeln, Gratin und Co. sowie Ofengemüse in Variationen und knuspriges Knoblauchbrot // Rindssuppe, Tomatensuppe aus dem Ofen, Gemüserisotto, Reisfleisch, Penne in Tomatensauce, Speckknödel mit Sauerkraut, Milchreis, Grießschmarrn, Kaiserschmarrn, Heidelbeerschmarrn, Kipferlschmarrn // Überbackene Schinken-Käse-Spätzle, Käsespätzle, Überbackener Reis, Spinatspätzle mit Schinken überbacken, Gnocchi-Auflauf, Rindfleischsalat, Polentapizza, Nudelauflauf, Überbackene Schinkenfleckerl, Kartoffellaibchen, Roastbeef-Salat, Salatdressings // Gefüllte Cannelloni mit Tomatensauce, Gemüsefrittata, Gefüllte Pizzastangen, Pizzataschen, Pikante Buchteln, Gemüsegratin, Gefüllte Zucchini. Reichhaltig von hochauflösenden Farbfotografien begleitet, ist jedem der in der Publikation vorgestellten Rezepte neben Angaben zur Zubereitungszeit (Arbeitszeit und Backzeit), der korrekten Backtemperatur sowie Angaben zu den Zutaten mit jeweiliger Mengenangabe auch eine Schritt-für-Schrittanleitung sowie nützliche Tipps und Tricks zu entnehmen. Ein abschließendes Kapitel, dass sich mit zentralen Fragen und vor allem Schwierigkeiten rund ums Kochen mit dem Backofen befasst und gerade ungeübten Hobbyköchen eine gute Orientierung bietet, rundet die Publikation schließlich ab. Wenn es um Ofengerichte geht, dann kommt den allermeisten wohl fettige Pommes, Tiefkühlpizza oder verschiedene andere Fertiggerichte aus dem Supermarkt in den Sinn. Dass man allerdings mit dem Backofen auch eine ganze Reihe von gesunden und köstlichen Gerichten auf den Tisch zaubern kann und dies auch noch ohne großen zeitlichen Aufwand gelingt, das beweist die Kochbuchautorin und Food-Bloggerin Christina Bauer mit ihrer im Löwenzahn Verlag erschienenen Publikation „Kochen mit Christina“. In dieser finden sich nicht nur eine ganze Reihe von nützlichen Informationen zum Kochen mit dem Backofen, sondern auch mehr als 70 abwechslungsreiche Rezeptideen, für die keine außergewöhnlichen Zutaten, eine lange Koch- bzw. Vorbereitungszeit oder knifflige Profi-Moves benötigt werden. Ein alles in allem gelungenes Werk, dass sich in der Praxis bewähren sollte.

Stress im Beruf, Hektik im Alltag und dann noch der Wunsch, für sich und die Liebsten täglich frisch und abwechslungsreich kochen zu wollen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass bei vielen Familien aller Gesellschaftsschichten Anspruch und Realität oft weit auseinandergehen. Denn was in der Theorie zunächst gut klingt, muss in der Praxis noch lange nicht funktionieren. Und dennoch gibt es diverse Möglichkeiten für sich selbst, die Familie und einer Hand voll Gäste schnell und gesund zu kochen.

Ganz gleich ob vegetarisch, vegan, mit Fleisch oder Fisch – Gutes und vor allem gesundes Essen muss nicht aufwendig, kompliziert oder zeitraubend sein, wie bereits eine ganze Reihe von erfolgreichen Autoren und zahllose Publikationen zeigen, die sich in der Breite, das heißt möglichst allumfassend, oder sich auf einen spezifischen Teilbereich konzentrierend dem Backen und Kochen widmen. Eines der wenigen Werke zu diesem Themengebiet, das in jüngster Zeit erschienen ist und dem es gelingt aus der Masse der Veröffentlichungen hervorzustechen, ist die im Löwenzahn Verlag erschienene Publikation „Kochen mit Christina“ der renommierten Kochbuchautorin und Food-Bloggerin Christina Bauer, in welcher sich die Autorin zu ihren Erfahrungen beim Kochen mit dem Backofen äußert. In dieser erhalten interessierte Leser einen 184 Seiten umfassenden Guide, der sich nicht nur mit den Grundlagen rund um Ofengerichte befasst und mit den dazugehörigen Vorurteilen aufräumt, sondern sich zudem mit über 70 Rezepten für den Backofen sowie detaillierten Hinweisen zu Wochenplänen, der Lagerung und Haltbarkeit als praxistauglicher Leitfaden für geübte und angehende Hobbyköche erweisen sollte, mit dem zu Hause abwechslungsreiche und schmackhafte Gerichte gelingen dürften. Beginnend mit einer kurzen Einleitung, in der sich die Autorin zu ihrer Motivation und dem Inhalt der Publikation äußert sowie in einem weiteren Schritt auf die Frage eingeht, warum sich ausgerechnet Gerichte aus dem Ofen zum Sattwerden und der Verköstigung von Gästen eignen, finden interessierte Leser neben einige Informationen zu den Grundlagen rund um Ofengerichte wie etwa die Regelung der Temperaturen oder das richtige Belegen des Backblechs auch einige Hinweise darauf, wie man einen Wochenplan für das Kochen unter Beachtung von Lagerung und Haltbarkeit von Lebensmitteln erstellt. Dem folgend widmet sich die Autorin den von ihr ausgewählten mehr als 70 verschiedenen Rezeptideen, die von pikanten Cannelloni über knusprigen Flammkuchen, herzhaft gefüllte Paprika, klassische Spätzle bis hin zu flaumig-warmen Mehlspeisen á la Heidelbeerschmarrn, Apfelstrudel und Rharbarber-Cheese-Auflauf reichen. Gegliedert in acht verschiedene Kapitel lassen sich auf diesem Wege die Rezepte zu den nachfolgenden Gerichten finden: Pikanter Germ-/Hefeteig, Süßer Germ-/Hefeteig, Mürbeteig für pikante Gerichte, Strudelteig // Pikant gefüllte Palatschinken, Krautstrudel, Gefüllte Paprika, Flammkuchen mit Zwiebeln und Speck, Vegetarischer Flammkuchen, Pizza, Pizza Bianca, Pizza Calzone, Schinken-Lauch-Quiche, Sprinat-Quiche, Überbackenes Baguette, Pide, Spargel im Schinkenmantel // Topfenpalatschinken, Apfelstrudel, Reisauflauf mit Pfirsichen, Ofen-Fingernudeln, Gebackene Marillenknödel, Dampfnudeln, Buchteln mit Apfelfülle, Topfenstrudel-Lasagne, Salzburger Nockerl // Geschmortes Rinderfleisch, Rindsgulasch, Lachsfilet mit Kräuterkruste, Lasagne, Polpette mit Tomatensauce, Schopfbraten, Brathuhn mit Erbsenreis, Überbackenes Zwiebel-Rahm-Filet, Roastbeef, Hühnerkeulen mit Gemüse, Ripperl, Lungauer Schöpsernes, Moussaka // Grundlagenrezepte für Spätzle, Reis, Polenta, Nudeln und Co., Wedges, Quetschkartoffeln, Gratin und Co. sowie Ofengemüse in Variationen und knuspriges Knoblauchbrot // Rindssuppe, Tomatensuppe aus dem Ofen, Gemüserisotto, Reisfleisch, Penne in Tomatensauce, Speckknödel mit Sauerkraut, Milchreis, Grießschmarrn, Kaiserschmarrn, Heidelbeerschmarrn, Kipferlschmarrn // Überbackene Schinken-Käse-Spätzle, Käsespätzle, Überbackener Reis, Spinatspätzle mit Schinken überbacken, Gnocchi-Auflauf, Rindfleischsalat, Polentapizza, Nudelauflauf, Überbackene Schinkenfleckerl, Kartoffellaibchen, Roastbeef-Salat, Salatdressings // Gefüllte Cannelloni mit Tomatensauce, Gemüsefrittata, Gefüllte Pizzastangen, Pizzataschen, Pikante Buchteln, Gemüsegratin, Gefüllte Zucchini. Reichhaltig von hochauflösenden Farbfotografien begleitet, ist jedem der in der Publikation vorgestellten Rezepte neben Angaben zur Zubereitungszeit (Arbeitszeit und Backzeit), der korrekten Backtemperatur sowie Angaben zu den Zutaten mit jeweiliger Mengenangabe auch eine Schritt-für-Schrittanleitung sowie nützliche Tipps und Tricks zu entnehmen. Ein abschließendes Kapitel, dass sich mit zentralen Fragen und vor allem Schwierigkeiten rund ums Kochen mit dem Backofen befasst und gerade ungeübten Hobbyköchen eine gute Orientierung bietet, rundet die Publikation schließlich ab.

Wenn es um Ofengerichte geht, dann kommt den allermeisten wohl fettige Pommes, Tiefkühlpizza oder verschiedene andere Fertiggerichte aus dem Supermarkt in den Sinn. Dass man allerdings mit dem Backofen auch eine ganze Reihe von gesunden und köstlichen Gerichten auf den Tisch zaubern kann und dies auch noch ohne großen zeitlichen Aufwand gelingt, das beweist die Kochbuchautorin und Food-Bloggerin Christina Bauer mit ihrer im Löwenzahn Verlag erschienenen Publikation „Kochen mit Christina“. In dieser finden sich nicht nur eine ganze Reihe von nützlichen Informationen zum Kochen mit dem Backofen, sondern auch mehr als 70 abwechslungsreiche Rezeptideen, für die keine außergewöhnlichen Zutaten, eine lange Koch- bzw. Vorbereitungszeit oder knifflige Profi-Moves benötigt werden. Ein alles in allem gelungenes Werk, dass sich in der Praxis bewähren sollte.

geschrieben am 20.12.2023 | 733 Wörter | 5054 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen