Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Knaurs Taschen-Mondkalender 2013


Statistiken
  • 5946 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Ragan Tanger

Knaurs Taschen-Mondkalender 2013 Jedes Jahr bleibt gut so Jedes Jahr zum Weihnachtsgeschäft gibt es Neuauflagen von Büchern, Spielen und Musikalben. Immer wieder überarbeitet, neu redigiert, mit Bonuspaket versehen oder in der Spezialedition verpackt - Gutes noch besser machen und den Weihnachtsmarkt noch schöner machen. In diesem großen, bunten Gabengarten ragt eine Konstante krönend raus. Ein Medium, das sich überhaupt nicht verändern muss, bei dem, abgesehen von den Daten, alles gleich geblieben ist. Die Rede ist vom Mondkalender von Knaur. Dem kleinen, pfiffigen Taschenbegleiter im handlichen Miniformat kann es nicht zum Vorwurf gereichen, einfach genau so auszusehen wie im letzten Jahr: Ferienkalender, Jahresübersicht, Geburtstagskalender und im Mittelpunkt das eigentliche Kalendarium mit den essentiellen Mondphasen und –zeichenangaben. Dazu gibt es einige Piktogramme für die an diesem Tag besonders zu empfehlenden respektive nicht zu empfehlenden Tätigkeiten – in Garten, in Haushalt, am Körper, im Sozialleben. Der Knaurs-Kalender darf sich von den anderen im Sortiment dadurch abheben, dass die Wechselzeiten exakt auf die Minute angegeben sind ebenso wie die Kulminationspunkte und im Übrigen auch die der Jahreszeitenanfänge. Der Praktiker ist also bestens aufgehoben im Kalendarium, dass durch eine Jahresübersicht fürs kommende Jahr abgeschlossen wird. Anschließend bietet der Kalender eine veritable Einführung in die Geheimnisse rund um den Mond. Die vier Phasen sowie die zwölf einzelnen Zeichen, auch diese jeweils bezogen auf eine Phase, sind äußerst smart und heben sich vom Dogmatismus vieler Vergleichswerke wohltuend ab. Weitere Anwenderfreundlichkeit sind die Abreißfunktion, sowie das Lesebändchen, mit dem man beim Aufschlagen immer an dem Tag landet, der gerade ist. Die Handlichkeit des Bandes, der Platz zum Eintragen und die Angabe der Sonnezeichen runden das optimale Paket ab. Es gibt über den Mond nicht mehr zu sagen, als dass er genau so wie die Sonne lebensentscheidend ist! Zu jeder Zeit! Wer das erspüren und erfahren kann, der darf sich gerne von einem Kalender begleiten lassen. Der von Katharina Wolfram ist derjenige, der dem Mond am Nächsten kommt und der auch ohne irgendeine Veränderung jedes Jahr wieder uneingeschränkt zu empfehlen ist.

Jedes Jahr bleibt gut so

weitere Rezensionen von Ragan Tanger


Jedes Jahr zum Weihnachtsgeschäft gibt es Neuauflagen von Büchern, Spielen und Musikalben. Immer wieder überarbeitet, neu redigiert, mit Bonuspaket versehen oder in der Spezialedition verpackt - Gutes noch besser machen und den Weihnachtsmarkt noch schöner machen. In diesem großen, bunten Gabengarten ragt eine Konstante krönend raus. Ein Medium, das sich überhaupt nicht verändern muss, bei dem, abgesehen von den Daten, alles gleich geblieben ist. Die Rede ist vom Mondkalender von Knaur.

Dem kleinen, pfiffigen Taschenbegleiter im handlichen Miniformat kann es nicht zum Vorwurf gereichen, einfach genau so auszusehen wie im letzten Jahr: Ferienkalender, Jahresübersicht, Geburtstagskalender und im Mittelpunkt das eigentliche Kalendarium mit den essentiellen Mondphasen und –zeichenangaben.

Dazu gibt es einige Piktogramme für die an diesem Tag besonders zu empfehlenden respektive nicht zu empfehlenden Tätigkeiten – in Garten, in Haushalt, am Körper, im Sozialleben. Der Knaurs-Kalender darf sich von den anderen im Sortiment dadurch abheben, dass die Wechselzeiten exakt auf die Minute angegeben sind ebenso wie die Kulminationspunkte und im Übrigen auch die der Jahreszeitenanfänge.

Der Praktiker ist also bestens aufgehoben im Kalendarium, dass durch eine Jahresübersicht fürs kommende Jahr abgeschlossen wird. Anschließend bietet der Kalender eine veritable Einführung in die Geheimnisse rund um den Mond. Die vier Phasen sowie die zwölf einzelnen Zeichen, auch diese jeweils bezogen auf eine Phase, sind äußerst smart und heben sich vom Dogmatismus vieler Vergleichswerke wohltuend ab.

Weitere Anwenderfreundlichkeit sind die Abreißfunktion, sowie das Lesebändchen, mit dem man beim Aufschlagen immer an dem Tag landet, der gerade ist. Die Handlichkeit des Bandes, der Platz zum Eintragen und die Angabe der Sonnezeichen runden das optimale Paket ab.

Es gibt über den Mond nicht mehr zu sagen, als dass er genau so wie die Sonne lebensentscheidend ist! Zu jeder Zeit! Wer das erspüren und erfahren kann, der darf sich gerne von einem Kalender begleiten lassen. Der von Katharina Wolfram ist derjenige, der dem Mond am Nächsten kommt und der auch ohne irgendeine Veränderung jedes Jahr wieder uneingeschränkt zu empfehlen ist.

geschrieben am 05.11.2012 | 328 Wörter | 1934 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen