Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Mein Patenkind begleiten


Statistiken
  • 4109 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Magdalena Kneisel

Mein Patenkind begleiten Dass der Patendienst mehr ist, als Geldgeschenke an Feier- und Geburtstagen zu geben, macht das Buch deutlich. (Werdende) Paten und Eltern werden in leicht verständlicher Sprache an ihre Aufgabe herangeführt und neben neben Anregungen zur Gestaltung des eigenen Pate-Seins, enthält das Buch auch viele ehrliche persönliche Zeugnisse zum eigenen Patenamt. Ein Buch, dass trotz seiner evangelischen Herkunft auch von Christen anderer Konfession gewinnbringend gelesen werden kann. Neben ganz vielen persönlichen Zeugnissen von Paten und Patinnen über ihren Dienst als Taufpate, enthält das Büchlein einen kurzen geschichtlichen Überblick über den geschichtlichen Werdegang des Patenamtes sowie die Antwortansätze, wie kann der Taufpate, die Taufpatin das jeweilige Patenkind begleiten. Auch wenn das Buch aus dem lutherischen Verlagshaus auch die Praxis der evangelischen Kirche im Auge behält, so ist die Einführung des Patenkindes in die Kirche auch auf die katholische und andere christliche Kirchen übertragbar. Gestaltet wird das Buch auch mit Bibelzitaten und Gedichten, aber auch Liedern, die passend zum Thema „Taufe – was gebe ich meinem Patenkind!“ eingefügt sind. So ergibt sich eine kurzweilige, abwechslungsreiche Lektüre, die sich auf leicht verständliche Art und Weise mit dem Thema Pate- Patin-Sein auseinandersetzt und auch Anregungen zur Gestaltungen des Patenamtes über weiter Strecken hinausbietet. Dem Buch beigelegt ist eine CD mit den Liedern im Buch. So kann man sich schon mal in die Melodie reinhören, auch wenn ich zugeben muss, dass die Singstimme nicht unbedingt meinen Geschmack trifft. Der Klappentext des Buches wirbt als „Dankeschön an die Paten“ und richtet sich an „Eltern, die sich Paten für ihre Kinder wünschen und die das Patenamt ernst nehmen wollen.“ - ein guter Gedanke. Darüber hinaus ist das Buch aber auch als Lektüre für Eltern geeignet, die ihr Kind taufen lassen wollen und die auf der Suche sind nach den Aufgaben des Patenamtes und der Suche nach den richtigen Paten für ihr Kind. Aber auch als aufmunterndes Begleitgeschenk für die Anfrage zum Patendienst eignet sich das Buch auch gerade für diejenigen, welche sich fragen, ob sie dem Patendienst gewachsen sind.

Dass der Patendienst mehr ist, als Geldgeschenke an Feier- und Geburtstagen zu geben, macht das Buch deutlich. (Werdende) Paten und Eltern werden in leicht verständlicher Sprache an ihre Aufgabe herangeführt und neben neben Anregungen zur Gestaltung des eigenen Pate-Seins, enthält das Buch auch viele ehrliche persönliche Zeugnisse zum eigenen Patenamt. Ein Buch, dass trotz seiner evangelischen Herkunft auch von Christen anderer Konfession gewinnbringend gelesen werden kann.

weitere Rezensionen von Magdalena Kneisel

#
rezensiert seit
Buchtitel
2
23.11.2018
3
23.09.2018
4
23.09.2018

Neben ganz vielen persönlichen Zeugnissen von Paten und Patinnen über ihren Dienst als Taufpate, enthält das Büchlein einen kurzen geschichtlichen Überblick über den geschichtlichen Werdegang des Patenamtes sowie die Antwortansätze, wie kann der Taufpate, die Taufpatin das jeweilige Patenkind begleiten. Auch wenn das Buch aus dem lutherischen Verlagshaus auch die Praxis der evangelischen Kirche im Auge behält, so ist die Einführung des Patenkindes in die Kirche auch auf die katholische und andere christliche Kirchen übertragbar.

Gestaltet wird das Buch auch mit Bibelzitaten und Gedichten, aber auch Liedern, die passend zum Thema „Taufe – was gebe ich meinem Patenkind!“ eingefügt sind. So ergibt sich eine kurzweilige, abwechslungsreiche Lektüre, die sich auf leicht verständliche Art und Weise mit dem Thema Pate- Patin-Sein auseinandersetzt und auch Anregungen zur Gestaltungen des Patenamtes über weiter Strecken hinausbietet.

Dem Buch beigelegt ist eine CD mit den Liedern im Buch. So kann man sich schon mal in die Melodie reinhören, auch wenn ich zugeben muss, dass die Singstimme nicht unbedingt meinen Geschmack trifft.

Der Klappentext des Buches wirbt als „Dankeschön an die Paten“ und richtet sich an „Eltern, die sich Paten für ihre Kinder wünschen und die das Patenamt ernst nehmen wollen.“ - ein guter Gedanke. Darüber hinaus ist das Buch aber auch als Lektüre für Eltern geeignet, die ihr Kind taufen lassen wollen und die auf der Suche sind nach den Aufgaben des Patenamtes und der Suche nach den richtigen Paten für ihr Kind. Aber auch als aufmunterndes Begleitgeschenk für die Anfrage zum Patendienst eignet sich das Buch auch gerade für diejenigen, welche sich fragen, ob sie dem Patendienst gewachsen sind.

geschrieben am 20.03.2014 | 330 Wörter | 1882 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen