Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Marie Curie


Statistiken
  • 398 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Anna Kneisel

Marie Curie Marie Curie wurde berühmt für ihre wissenschaftlichen Entdeckungen im Zusammenhang mit radioaktiver Strahlung, wir kennen sie als erste Nobelpreisträgerin und erste Professorin an der Pariser Sorbonne. Aber wer war der Mensch hinter den bahnbrechenden Forschungen? Was für eine außergewöhnliche Frau sie war und wie zielstrebig und unbeirrbar sie Widrigkeiten überwand um ihren Weg zu gehen – das erzählt Christine Schulz-Reiss in ihrem Buch „Marie Curie – eine Frau verändert die Welt“, welches in der Reihe „Kinder entdecken berühmte Leute“ beim Verlag Kindermann erschienen ist. Die Illustrationen dazu stammen von Regina Kehn. Dabei beschränkt sie sich auf die Grundfarben Blau, Gelb und Rot, was der Thematik Strahlung besonders gut entspricht. Anders als von vorherigen Titeln des Verlags gewohnt, ist dieser im Rahmen seiner 40 Seiten relativ textlastig und daher erst für geübtere Leser ab etwa 8 Jahren geeignet. Dass man das Leben Marie Curies würdigen kann, ohne im Text zu ausführlich zu werden, zeigt hingegen María Isabel Sánchez Vegara in der Reihe Little People Big Dreams vorbildlich. Dennoch ist das Buch von Christine Schulz-Reiss und Regina Kehn sehr gelungen, da es eine intensivere, differenziertere Auseinandersetzung mit den Rahmenbedingungen zu Marie Curies Schaffen bietet und nicht nur ihre Errungenschaften und Erfindungen, sondern auch die Kehrseite in Form von Krankheit und Entbehrungen herausstellt. Wer sich in das Leben Marie Curies ausführlicher einlesen möchte, als es andere Kinderbücher über berühmte Persönlichkeiten tun, der ist mit diesem Titel gut beraten, allerdings sollte man dabei auch Zeit mitbringen. Die markanten und eindrucksvollen, oftmals seitenfüllend gestalteten Illustrationen Regina Kehns sind auf jeden Fall sehenswert.

Marie Curie wurde berühmt für ihre wissenschaftlichen Entdeckungen im Zusammenhang mit radioaktiver Strahlung, wir kennen sie als erste Nobelpreisträgerin und erste Professorin an der Pariser Sorbonne. Aber wer war der Mensch hinter den bahnbrechenden Forschungen? Was für eine außergewöhnliche Frau sie war und wie zielstrebig und unbeirrbar sie Widrigkeiten überwand um ihren Weg zu gehen – das erzählt Christine Schulz-Reiss in ihrem Buch „Marie Curie – eine Frau verändert die Welt“, welches in der Reihe „Kinder entdecken berühmte Leute“ beim Verlag Kindermann erschienen ist. Die Illustrationen dazu stammen von Regina Kehn. Dabei beschränkt sie sich auf die Grundfarben Blau, Gelb und Rot, was der Thematik Strahlung besonders gut entspricht.

weitere Rezensionen von Anna Kneisel


Anders als von vorherigen Titeln des Verlags gewohnt, ist dieser im Rahmen seiner 40 Seiten relativ textlastig und daher erst für geübtere Leser ab etwa 8 Jahren geeignet. Dass man das Leben Marie Curies würdigen kann, ohne im Text zu ausführlich zu werden, zeigt hingegen María Isabel Sánchez Vegara in der Reihe Little People Big Dreams vorbildlich.

Dennoch ist das Buch von Christine Schulz-Reiss und Regina Kehn sehr gelungen, da es eine intensivere, differenziertere Auseinandersetzung mit den Rahmenbedingungen zu Marie Curies Schaffen bietet und nicht nur ihre Errungenschaften und Erfindungen, sondern auch die Kehrseite in Form von Krankheit und Entbehrungen herausstellt.

Wer sich in das Leben Marie Curies ausführlicher einlesen möchte, als es andere Kinderbücher über berühmte Persönlichkeiten tun, der ist mit diesem Titel gut beraten, allerdings sollte man dabei auch Zeit mitbringen. Die markanten und eindrucksvollen, oftmals seitenfüllend gestalteten Illustrationen Regina Kehns sind auf jeden Fall sehenswert.

geschrieben am 13.11.2022 | 257 Wörter | 1521 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen