Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Die Geschichte von Sankt Nikolaus


Statistiken
  • 5477 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Bibi Blocksberg

Die Geschichte von Sankt Nikolaus Ingrid Uebe und Ute Thönissen bringen im Herder-Verlag ein Bilderbuch zum Thema „Nikolaus“ heraus. Hier erfährt der kleine Zuhörer die ganze Geschichte dieses bekannten Mannes und erfährt auch, warum er Nüsse und Süßigkeiten an die Kinder verteilt. Mehr und mehr kommen Stimmen auf, dass die Bestrafung durch den Nikolaus den Kindern schaden würde. Von Bestrafungen jeglicher Art ist in diesem Buch nichts zu spüren. Erzählt wird die Geschichte des Jungen Nikolaus, der schon als Kind reicher Eltern gerne Nüsse, Brot etc. mit den Bettlern an der Tür teilte. Leider verstarben die Eltern viel zu früh, so dass der Junge bei Dienstboten aufwächst. Auch hier vergisst er das Teilen nicht und läuft in einen roten Mantel gehüllt in die Stadt zum Armenhaus um Süßigkeiten an die Kinder zu verteilen. Später zieht er als Pilger aus ins Heilige Land und kurz vor seiner Rückkehr macht er noch in der Stadt Myra halt. Da diese keinen Bischof hat, wird er vom Volk zum Bischof bestimmt und hilft dort mit Gottes Hilfe über die große Hungersnot. Die gesamte Geschichte ist in Reimform verfasst. Dies macht das Vorlesen natürlich besonders angenehm und lädt auch dazu ein, sich die Geschichte zu merken. Dazu gibt es sehr schöne Illustrationen, auf der man die verschiedenen Figuren suchen kann und die den jeweiligen Text noch ausschmücken. Diese Geschichte ist jedoch nicht nur für Kindergartenkinder, sondern auch für Grundschulkinder noch gut geeignet, um den Heiligen Nikolaus näherzubringen. Ein wirklich tolles Buch, das auch sehr gut am 6. Dezember verschenkt werden kann.

Ingrid Uebe und Ute Thönissen bringen im Herder-Verlag ein Bilderbuch zum Thema „Nikolaus“ heraus. Hier erfährt der kleine Zuhörer die ganze Geschichte dieses bekannten Mannes und erfährt auch, warum er Nüsse und Süßigkeiten an die Kinder verteilt.

weitere Rezensionen von Bibi Blocksberg

#
rezensiert seit
Buchtitel
4
12.09.2015

Mehr und mehr kommen Stimmen auf, dass die Bestrafung durch den Nikolaus den Kindern schaden würde. Von Bestrafungen jeglicher Art ist in diesem Buch nichts zu spüren. Erzählt wird die Geschichte des Jungen Nikolaus, der schon als Kind reicher Eltern gerne Nüsse, Brot etc. mit den Bettlern an der Tür teilte. Leider verstarben die Eltern viel zu früh, so dass der Junge bei Dienstboten aufwächst. Auch hier vergisst er das Teilen nicht und läuft in einen roten Mantel gehüllt in die Stadt zum Armenhaus um Süßigkeiten an die Kinder zu verteilen.

Später zieht er als Pilger aus ins Heilige Land und kurz vor seiner Rückkehr macht er noch in der Stadt Myra halt. Da diese keinen Bischof hat, wird er vom Volk zum Bischof bestimmt und hilft dort mit Gottes Hilfe über die große Hungersnot.

Die gesamte Geschichte ist in Reimform verfasst. Dies macht das Vorlesen natürlich besonders angenehm und lädt auch dazu ein, sich die Geschichte zu merken.

Dazu gibt es sehr schöne Illustrationen, auf der man die verschiedenen Figuren suchen kann und die den jeweiligen Text noch ausschmücken.

Diese Geschichte ist jedoch nicht nur für Kindergartenkinder, sondern auch für Grundschulkinder noch gut geeignet, um den Heiligen Nikolaus näherzubringen.

Ein wirklich tolles Buch, das auch sehr gut am 6. Dezember verschenkt werden kann.

geschrieben am 08.12.2013 | 251 Wörter | 1320 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen