Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Dr. Oetker Studentenfutter Multikulti


Statistiken
  • 5438 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Johanna Paik

Dr. Oetker Studentenfutter Multikulti Studentenfutter Multikulti ist im Aufbau identisch mit dem Vorgänger Studentenfutter. Mit vielen Bildern und außergewöhnlichen, jedoch einfach zuzubereitenden Rezepten lockt es Studenten aus der Mensa und ran an den heimischen Herd. Diesmal stehen jedoch internationale Gerichte auf dem Speiseplan, die sicher kaum einer bisher probiert haben dürfte. Es beginnt mit Suppen, die wirklich sehr schnell zubereitet und auch wirklich lecker aussehen, geht über Fisch, Pfannengerichte, Ofengerichte, Vegetarisches und Snacks bis zu den „Sweets for my Sweet“. In jedem der einzelnen Rubriken bekommt man eine Bild des zu erwartenden Kochergebnisses und noch weitere Varianten präsentiert. So gibt es eine Vielzahl mehr an Gerichten, als es auf den ersten Blick scheint. Auch sind häufig noch Tipps angegeben, welche Zutaten man ändern kann, wie man den Geschmack mit Kräutern etc. aufpeppen kann und wie sich die Gerichte noch leichter zubereiten lassen. Schön ist auch, dass die genannten Beilagen noch mit einem Rezept angegeben sind. Oftmals findet man auch noch eine kleine Warenkunde, wie z.B. eine genaue Erklärung, was Mozarella eigentlich ist. Jeder kennt ihn, jeder isst ihn, aber wer weiß schon, was sich eigentlich dahinter verbirgt. Gerichte der ganzen Welt sind in diesem Buch zu finden. Sei es Cornsoup aus Amerika, die klassische spanische Gazpacho oder eine einfache Asia-Suppe, es ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Dass dieses Kochbuch hauptsächlich an Studenten gerichtet ist, sieht auch nicht nur dadurch, dass die Gerichte recht preiswert sind, sondern auch darin, dass sie sich problemlos in größeren Mengen zubereiten und auch vorbereiten lassen, so dass der nächsten Party nichts mehr im Wege steht. Für Studenten dringend zu empfehlen. Schont den Geldbeutel und ist auf jeden Fall besser, als jeden Tag in der Mensa zu essen. Aber auch alle anderen, die etwas neues ausprobieren wollen, sind mit diesem Kochbuch gut beraten.

Studentenfutter Multikulti ist im Aufbau identisch mit dem Vorgänger Studentenfutter.

weitere Rezensionen von Johanna Paik

#
rezensiert seit
Buchtitel
1
26.06.2010
3
18.06.2010
4
18.06.2010
5
07.06.2010

Mit vielen Bildern und außergewöhnlichen, jedoch einfach zuzubereitenden Rezepten lockt es Studenten aus der Mensa und ran an den heimischen Herd.

Diesmal stehen jedoch internationale Gerichte auf dem Speiseplan, die sicher kaum einer bisher probiert haben dürfte. Es beginnt mit Suppen, die wirklich sehr schnell zubereitet und auch wirklich lecker aussehen, geht über Fisch, Pfannengerichte, Ofengerichte, Vegetarisches und Snacks bis zu den „Sweets for my Sweet“.

In jedem der einzelnen Rubriken bekommt man eine Bild des zu erwartenden Kochergebnisses und noch weitere Varianten präsentiert. So gibt es eine Vielzahl mehr an Gerichten, als es auf den ersten Blick scheint. Auch sind häufig noch Tipps angegeben, welche Zutaten man ändern kann, wie man den Geschmack mit Kräutern etc. aufpeppen kann und wie sich die Gerichte noch leichter zubereiten lassen.

Schön ist auch, dass die genannten Beilagen noch mit einem Rezept angegeben sind. Oftmals findet man auch noch eine kleine Warenkunde, wie z.B. eine genaue Erklärung, was Mozarella eigentlich ist. Jeder kennt ihn, jeder isst ihn, aber wer weiß schon, was sich eigentlich dahinter verbirgt.

Gerichte der ganzen Welt sind in diesem Buch zu finden. Sei es Cornsoup aus Amerika, die klassische spanische Gazpacho oder eine einfache Asia-Suppe, es ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei.

Dass dieses Kochbuch hauptsächlich an Studenten gerichtet ist, sieht auch nicht nur dadurch, dass die Gerichte recht preiswert sind, sondern auch darin, dass sie sich problemlos in größeren Mengen zubereiten und auch vorbereiten lassen, so dass der nächsten Party nichts mehr im Wege steht.

Für Studenten dringend zu empfehlen. Schont den Geldbeutel und ist auf jeden Fall besser, als jeden Tag in der Mensa zu essen. Aber auch alle anderen, die etwas neues ausprobieren wollen, sind mit diesem Kochbuch gut beraten.

geschrieben am 13.05.2008 | 295 Wörter | 1657 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen