Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

DNS on Windows Server 2003


Statistiken
  • 6841 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Tino Hahn

DNS on Windows Server 2003 Seit der immer größer werdenden Bedeutung des Internets ist es bei IT-Büchern zunehmend zum Trend geworden, mit einer mehr oder minder kurzen Einführung in die Geschichte des Netz der Netze zu beginnen. So kurz wie in „DNS on Windows Server 2003“ ist dieser geschichtliche Rückblick allerdings selten ausgefallen. Sehr erfreulich für alle professionellen Anwender, die mindestens 5 Bücher im Regal stehen haben, bei denen bis zu 70 Seiten mit interessanten, aber irrelevanten Informationen über die Entstehung des Internets gefüllt sind. Die neue Publikation von O’Reilly reißt hingegen nur kurz jenen Part an, der für die DNS-Thematik des Buch relevant ist und präsentiert sich auf den folgenden Seiten als Fels in der Brandung für alle, die im Meer der Informationen bisher hoffnungslos zu ertrinken drohten. Auf 400 Seiten hat das Autorentrio Matt Larson, Cricket Liu und Robbie Allen ein praxisorientiertes Werk verfasst, das durch seinen hohen Nutzen und die umfassenden Informationen überzeugt. Als Zielgruppe spricht „DNS on Windows Server 2003“ Administratoren und Benutzer gleichermaßen durch den leicht verständlichen und didaktischen Aufbau des Buchs an. Beginnend bei der grundlegenden Funktionsweise und dem Setup auf dem Server bis hin zu komplizierten Operationen wie der Vorsorge für DNS-Ausfälle oder dem Ausbau des Servernetzes wird jedes Thema ausführlich behandelt. In Zeiten, wo Virenangriffe immer wieder für Horrorschlagzeilen sorgen, kommen sicherheitsrelevante Aspekte natürlich nicht zu kurz: Die Absicherung des DNS-Servers vor Angriffen wird anschaulich erklärt und lässt sich von Administratoren leicht in der täglichen Praxis umsetzen. „DNS on Windows Server 2003“ ist eine klare Empfehlung für alle Administratoren, die sich mit dem Domain Name System von Windows Server 2003 auseinandersetzen müssen und der englischen Sprache mächtig sind. Ohne gute Sprachkenntnisse wird sonst nicht nur DNS ein Buch mit sieben Siegeln bleiben. Fazit: O’Reilly bedient mit „DNS on Windows Server 2003“ wieder die Zielgruppe der fachlich versierten Administratoren, die noch das letzte Quäntchen Information in sich aufsaugen wollen. 400 Seiten voller Informationen, Tipps und Workshops liefern das nötige Know-How, um sämtliche Geheimnisse des DNS von Windows Server 2003 für Administratoren und Benutzern zu lüften. Der Schreibstil ist dabei O-Reilly-typisch angenehm und trotz der komplizierten Materie leicht zu lesen.

Seit der immer größer werdenden Bedeutung des Internets ist es bei IT-Büchern zunehmend zum Trend geworden, mit einer mehr oder minder kurzen Einführung in die Geschichte des Netz der Netze zu beginnen. So kurz wie in „DNS on Windows Server 2003“ ist dieser geschichtliche Rückblick allerdings selten ausgefallen. Sehr erfreulich für alle professionellen Anwender, die mindestens 5 Bücher im Regal stehen haben, bei denen bis zu 70 Seiten mit interessanten, aber irrelevanten Informationen über die Entstehung des Internets gefüllt sind. Die neue Publikation von O’Reilly reißt hingegen nur kurz jenen Part an, der für die DNS-Thematik des Buch relevant ist und präsentiert sich auf den folgenden Seiten als Fels in der Brandung für alle, die im Meer der Informationen bisher hoffnungslos zu ertrinken drohten. Auf 400 Seiten hat das Autorentrio Matt Larson, Cricket Liu und Robbie Allen ein praxisorientiertes Werk verfasst, das durch seinen hohen Nutzen und die umfassenden Informationen überzeugt. Als Zielgruppe spricht „DNS on Windows Server 2003“ Administratoren und Benutzer gleichermaßen durch den leicht verständlichen und didaktischen Aufbau des Buchs an. Beginnend bei der grundlegenden Funktionsweise und dem Setup auf dem Server bis hin zu komplizierten Operationen wie der Vorsorge für DNS-Ausfälle oder dem Ausbau des Servernetzes wird jedes Thema ausführlich behandelt. In Zeiten, wo Virenangriffe immer wieder für Horrorschlagzeilen sorgen, kommen sicherheitsrelevante Aspekte natürlich nicht zu kurz: Die Absicherung des DNS-Servers vor Angriffen wird anschaulich erklärt und lässt sich von Administratoren leicht in der täglichen Praxis umsetzen.

weitere Rezensionen von Tino Hahn


„DNS on Windows Server 2003“ ist eine klare Empfehlung für alle Administratoren, die sich mit dem Domain Name System von Windows Server 2003 auseinandersetzen müssen und der englischen Sprache mächtig sind. Ohne gute Sprachkenntnisse wird sonst nicht nur DNS ein Buch mit sieben Siegeln bleiben.

Fazit: O’Reilly bedient mit „DNS on Windows Server 2003“ wieder die Zielgruppe der fachlich versierten Administratoren, die noch das letzte Quäntchen Information in sich aufsaugen wollen. 400 Seiten voller Informationen, Tipps und Workshops liefern das nötige Know-How, um sämtliche Geheimnisse des DNS von Windows Server 2003 für Administratoren und Benutzern zu lüften. Der Schreibstil ist dabei O-Reilly-typisch angenehm und trotz der komplizierten Materie leicht zu lesen.

geschrieben am 03.04.2004 | 351 Wörter | 2148 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen