Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Leila Schwein schreit NEIN!


Statistiken
  • 6842 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Martina Meier

Leila Schwein schreit NEIN! Für Eltern ist es nicht immer leicht ein Kind zu haben, das stark ist. Das weiß, was es will, das keiner Diskussion aus dem Wege geht, das nichts als gegeben hinnimmt. Das hinterfragt und wissen will. Ich weiß das. Ich habe selbst so ein Kind. Seit ihrem ersten Erdentag hat meine Tochter ihren eigenen Kopf und weiß diesen allerbestens einzusetzen. Kaum zwei Jahre alt, musste ich mit ihr alles ausdiskutieren, blieb nichts von mir Gesagte unkommentiert. Ein "Nein" ist bei ihr bis heute noch ein "Nein" und kein "Vielleicht". Und das ist gut - wie Isabel Abedi in ihrem neuen Kinderbuch "Leila Schwein schreit Nein!" anschaulich darstellt. Es geht um ein Thema, das ungemein wichtig ist und "Geh niemals mit einem Fremden mit" heißt. Wie aber bringt man seinem Kind bei, eine gewisse Vorsicht bei Fremden walten zu lassen - ohne ihm Angst zu machen, ohne es ängstlich werden zu lassen vor Menschen, die es nicht kennt?! Isabel Abedi ist das Thema ganz behutsam angegangen. Leila ist ein junges Schwein, das eines Tages mit einer fürchterlichen Laune aufwacht und zu allem "Nein" sagt, was ihr an diesem Tag begegnet. Und das alles nur, weil sie einen ziemlich schlechten Traum in der Nacht gehabt hat, an den sich Leila nun nach dem Aufwachen beim besten Willen nicht mehr erinnern kann. Bis zu dem Augenblick, als der Wolf vor ihr steht. Der Wolf, der nicht zuletzt seit dem Grimmschen Rotkäppchen in der Literatur als Inbegriff des Bösen gilt. Diesem Wolf begegnet Leila nun - und er will tatsächlich, dass sie mit ihm kommt in seine Wohnung! Er lockt sie mit Worten und Versprechungen. Doch da fällt Leila der Traum wieder ein und sie ruft, so wie sie es den ganzen Tag über schon getan hat, laut und kräftig "Nein". Brüllt es ihm entgegen - und holt mit ihrem Schreien Freunde und Verwandte zusammen, die ihr nun zu Hilfe kommen. Isabel Abedi, 1967 in München geboren und in Düsseldorf aufgewachsen, lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern heute in Hamburg. Aus ihrer Feder stammen Bilderbücher wie "Das 99. Schaf" und die Kinderbuchserie "Lola".

Für Eltern ist es nicht immer leicht ein Kind zu haben, das stark ist. Das weiß, was es will, das keiner Diskussion aus dem Wege geht, das nichts als gegeben hinnimmt. Das hinterfragt und wissen will.

weitere Rezensionen von Martina Meier


Ich weiß das. Ich habe selbst so ein Kind. Seit ihrem ersten Erdentag hat meine Tochter ihren eigenen Kopf und weiß diesen allerbestens einzusetzen. Kaum zwei Jahre alt, musste ich mit ihr alles ausdiskutieren, blieb nichts von mir Gesagte unkommentiert. Ein "Nein" ist bei ihr bis heute noch ein "Nein" und kein "Vielleicht".

Und das ist gut - wie Isabel Abedi in ihrem neuen Kinderbuch "Leila Schwein schreit Nein!" anschaulich darstellt. Es geht um ein Thema, das ungemein wichtig ist und "Geh niemals mit einem Fremden mit" heißt. Wie aber bringt man seinem Kind bei, eine gewisse Vorsicht bei Fremden walten zu lassen - ohne ihm Angst zu machen, ohne es ängstlich werden zu lassen vor Menschen, die es nicht kennt?!

Isabel Abedi ist das Thema ganz behutsam angegangen. Leila ist ein junges Schwein, das eines Tages mit einer fürchterlichen Laune aufwacht und zu allem "Nein" sagt, was ihr an diesem Tag begegnet. Und das alles nur, weil sie einen ziemlich schlechten Traum in der Nacht gehabt hat, an den sich Leila nun nach dem Aufwachen beim besten Willen nicht mehr erinnern kann.

Bis zu dem Augenblick, als der Wolf vor ihr steht. Der Wolf, der nicht zuletzt seit dem Grimmschen Rotkäppchen in der Literatur als Inbegriff des Bösen gilt. Diesem Wolf begegnet Leila nun - und er will tatsächlich, dass sie mit ihm kommt in seine Wohnung! Er lockt sie mit Worten und Versprechungen. Doch da fällt Leila der Traum wieder ein und sie ruft, so wie sie es den ganzen Tag über schon getan hat, laut und kräftig "Nein". Brüllt es ihm entgegen - und holt mit ihrem Schreien Freunde und Verwandte zusammen, die ihr nun zu Hilfe kommen.

Isabel Abedi, 1967 in München geboren und in Düsseldorf aufgewachsen, lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern heute in Hamburg. Aus ihrer Feder stammen Bilderbücher wie "Das 99. Schaf" und die Kinderbuchserie "Lola".

geschrieben am 09.03.2005 | 346 Wörter | 1701 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen