Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Arbeit macht Arbeit, darum heißt sie ja so...:


Statistiken
  • 4838 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Luitgard Gebhardt

Arbeit macht Arbeit, darum heißt sie ja so...: Passend zum Start des ersten Kinofilms über Bernd Stromberg gibt es ein neues Buch von Ralf Husmann zum Alltag im Büro. Der beste Chef Deutschlands hat die wichtigsten Regeln für den Büroalltag aufgeschrieben. Er möchte in seinem fast 300 Seiten dicken Ratgeber seine geballte Arbeitserfahrung weitergeben. Wie von Bernd Stromberg gewohnt, nimmt die Führungskraft zu vielen Themen rund um das Büro Stellung, kennt dabei keine Zurückhaltung und verteilt viele Seitenhiebe. Egal ob es um Meetings, Behinderte und Ausländer, Mitarbeiterführung, Angestelltenverhalten oder um sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz geht. Seitenweise gibt es neue Binsenweisheiten, frische Weisheiten, nützliche Tipps und eindringliche Warnungen um im täglichen Kampf des Büro-Dschungels erfolgreich zu bestehen und "mit Chefs, Kollegen und anderem Gesocks" klarzukommen. Mit diesem „Ratgeber“ will Stromberg vor Misserfolgen, Peinlichkeiten und falschen Entscheidungen im Büro schützen. Die Einstellung von Bernd Stromberg zu Kollegen und seinem Arbeitsleben ist, wie bereits bekannt, geradezu asozial und knallhart, aber oft auch einfach ehrlich. Das ein oder andere ist überspitzt dargestellt. Aber die Sprüche machen nicht nur Spaß, sondern haben oft auch einen wahren Kern. Ähnlichkeiten mit der realen Arbeitswelt sind vorhanden. Somit eignet sich das Buch auch als Geschenk für alle, Angestellte oder Chefs, die im Büro arbeiten. Wer Spaß, Unterhaltung, Zynismus, Sarkasmus, die ganze boshafte Seite von Humor sucht, kann in diesem Buch damit rechnen. Fazit: Wer über Strombergs Sprüche im Fernsehen schon gelacht hat, wird dieses Buch lieben. Wer diese Art von Humor mag, kommt an diesem Buch nicht vorbei. Alle anderen seien vor Boshaftigkeit, Mobbingsprüchen und Sexismus gewarnt, die es hier auf jeder Seite gibt. Aber wie immer ist Humor Geschmackssache und wer solche Vorgesetzte wie Stromberg kennengelernt hat, dem ist das Lachen sowieso schon lange vergangen.

Passend zum Start des ersten Kinofilms über Bernd Stromberg gibt es ein neues Buch von Ralf Husmann zum Alltag im Büro.

Der beste Chef Deutschlands hat die wichtigsten Regeln für den Büroalltag aufgeschrieben. Er möchte in seinem fast 300 Seiten dicken Ratgeber seine geballte Arbeitserfahrung weitergeben.

Wie von Bernd Stromberg gewohnt, nimmt die Führungskraft zu vielen Themen rund um das Büro Stellung, kennt dabei keine Zurückhaltung und verteilt viele Seitenhiebe. Egal ob es um Meetings, Behinderte und Ausländer, Mitarbeiterführung, Angestelltenverhalten oder um sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz geht.

Seitenweise gibt es neue Binsenweisheiten, frische Weisheiten, nützliche Tipps und eindringliche Warnungen um im täglichen Kampf des Büro-Dschungels erfolgreich zu bestehen und "mit Chefs, Kollegen und anderem Gesocks" klarzukommen. Mit diesem „Ratgeber“ will Stromberg vor Misserfolgen, Peinlichkeiten und falschen Entscheidungen im Büro schützen.

Die Einstellung von Bernd Stromberg zu Kollegen und seinem Arbeitsleben ist, wie bereits bekannt, geradezu asozial und knallhart, aber oft auch einfach ehrlich. Das ein oder andere ist überspitzt dargestellt. Aber die Sprüche machen nicht nur Spaß, sondern haben oft auch einen wahren Kern. Ähnlichkeiten mit der realen Arbeitswelt sind vorhanden.

Somit eignet sich das Buch auch als Geschenk für alle, Angestellte oder Chefs, die im Büro arbeiten.

Wer Spaß, Unterhaltung, Zynismus, Sarkasmus, die ganze boshafte Seite von Humor sucht, kann in diesem Buch damit rechnen.

Fazit:

Wer über Strombergs Sprüche im Fernsehen schon gelacht hat, wird dieses Buch lieben. Wer diese Art von Humor mag, kommt an diesem Buch nicht vorbei.

Alle anderen seien vor Boshaftigkeit, Mobbingsprüchen und Sexismus gewarnt, die es hier auf jeder Seite gibt. Aber wie immer ist Humor Geschmackssache und wer solche Vorgesetzte wie Stromberg kennengelernt hat, dem ist das Lachen sowieso schon lange vergangen.

geschrieben am 22.04.2014 | 280 Wörter | 1672 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen