Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Die Freiheit, frei zu sein


Statistiken
  • 1432 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Luitgard Gebhardt

Die Freiheit, frei zu sein Hanna Arendt ist eine der politischen Denkerinnen des 20. Jahrhunderts und lebte von 1906 bis 1975. Als Jüdin im Deutschland der Nationalsozialisten emigrierte sie 1933 zunächst nach Frankreich und 1941 in die USA. Der Essay „Die Freiheit, frei zu sein“ wurde hier erstmals in deutscher Sprache veröffentlicht. Inhalt: Der rund 33 Seiten umfassende Text, der zwischen 1963 und 1967 entstanden ist, setzt sich mit der geschichtlichen Entwicklung des Freiheitsbegriffs auseinander. Hannah Arendt verbindet diesen Begriff mit dem der Revolution, wobei sie vor allem an die französische und amerikanische Revolution denkt. Im Nachwort versucht der Wissenschaftler Thomas Meyer, der Philosophie an der LMU in München lehrt, den Assay in Arendts Leben und Werk einzuordnen. Meine Meinung: Ein theoretischer, schwierig zu verstehender Text über den Begriff der Freiheit, den man nicht einfach so lesen kann, sondern mit dem man sich auseinandersetzen und beschäftigen muss, um ihn zu verstehen. Fazit: Ein kleines, schmales Büchlein mit einer philosophischen, anspruchsvollen Abhandlung über die Freiheit.

Hanna Arendt ist eine der politischen Denkerinnen des 20. Jahrhunderts und lebte von 1906 bis 1975. Als Jüdin im Deutschland der Nationalsozialisten emigrierte sie 1933 zunächst nach Frankreich und 1941 in die USA.

Der Essay „Die Freiheit, frei zu sein“ wurde hier erstmals in deutscher Sprache veröffentlicht.

Inhalt:

Der rund 33 Seiten umfassende Text, der zwischen 1963 und 1967 entstanden ist, setzt sich mit der geschichtlichen Entwicklung des Freiheitsbegriffs auseinander. Hannah Arendt verbindet diesen Begriff mit dem der Revolution, wobei sie vor allem an die französische und amerikanische Revolution denkt.

Im Nachwort versucht der Wissenschaftler Thomas Meyer, der Philosophie an der LMU in München lehrt, den Assay in Arendts Leben und Werk einzuordnen.

Meine Meinung:

Ein theoretischer, schwierig zu verstehender Text über den Begriff der Freiheit, den man nicht einfach so lesen kann, sondern mit dem man sich auseinandersetzen und beschäftigen muss, um ihn zu verstehen.

Fazit:

Ein kleines, schmales Büchlein mit einer philosophischen, anspruchsvollen Abhandlung über die Freiheit.

geschrieben am 14.07.2018 | 159 Wörter | 940 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen