Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Off-Road- Kids


Statistiken
  • 6063 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

webcritics Administrator

Off-Road- Kids Die Privatdetektivin Tamara Hayle ist wieder unterwegs, mittlerweile in ihrem sechsten Fall „Off-Road Kids“. Sie ist auf der Suche nach Gabriella Desmond, einem Mädchen aus sehr gutem Hause, das schon vor mehreren Monaten weggelaufen ist. Beauftragt hat sie die Mutter Dominique Desmond gegen den Willen ihres neuen Mannes. Verlockt durch das hohe Honorar macht sie sich auf die Suche nach der Ausreißerin. Alle Spuren führen nach Atlantic City, mitten in einen Sumpf aus Glücksspiel, Verbrechen und Prostitution in der zur selben Zeit ein grausamer Serienkiller jagt auf junge Mädchen macht. Langsam aber sicher findet sie immer mehr Details über den Verbleib der vermutlich schwangeren Gabriella heraus, doch ihr läuft die Zeit weg, da einige Kontakte zwischen ihr und Gabriella dem Killer zum Opfer fallen. Dazu kommt sie während ihrer Ermittlungen dem Mafiaboss Delmundo Real in die Quere, der ihr unmissverständlich klarmacht, dass sie besser die Suche nach dem Mädchen aufgeben sollte und nicht mehr in seinen Angelegenheiten schnüffeln soll. So entwickelt sich der Fall sehr schnell von der harmlosen Suche nach einer Ausreißerin in ein äußerst gefährliches Abenteuer bei dem Tamara Hayle immer tiefer in den Moloch in Atlantic City gezogen wird und langsam aber sicher ein dunkles Geheimnis der Familie Desmond ausgräbt ... Das Buch ist im Vergleich zu anderen Krimis eher unspektakulär zu nennen, die Protagonistin schießt nicht wild um sich oder erledigt einen Gegner nach dem anderen, bis auf kleinere Szenen bleibt der Fan von Aktion eher unbedient. Die Protagonistin zeichnet sich eher durch einen klugen Kopf und Witz aus mit dem sie die Verbindungen des Falles Stück für Stück aufdeckt. Darüber hinaus wird sie getrieben von einem Mutter-Gefühl, da sie selber ein Kind hat und daher mit Dominique Desmond mitfühlen kann. Das Buch bleibt dennoch spannend und ist daher eine Empfehlung wert.

Die Privatdetektivin Tamara Hayle ist wieder unterwegs, mittlerweile in ihrem sechsten Fall „Off-Road Kids“. Sie ist auf der Suche nach Gabriella Desmond, einem Mädchen aus sehr gutem Hause, das schon vor mehreren Monaten weggelaufen ist. Beauftragt hat sie die Mutter Dominique Desmond gegen den Willen ihres neuen Mannes. Verlockt durch das hohe Honorar macht sie sich auf die Suche nach der Ausreißerin.

weitere Rezensionen von webcritics Administrator

#
rezensiert seit
Buchtitel
1
21.12.2009
3
06.01.2008
4
08.11.2007

Alle Spuren führen nach Atlantic City, mitten in einen Sumpf aus Glücksspiel, Verbrechen und Prostitution in der zur selben Zeit ein grausamer Serienkiller jagt auf junge Mädchen macht.

Langsam aber sicher findet sie immer mehr Details über den Verbleib der vermutlich schwangeren Gabriella heraus, doch ihr läuft die Zeit weg, da einige Kontakte zwischen ihr und Gabriella dem Killer zum Opfer fallen. Dazu kommt sie während ihrer Ermittlungen dem Mafiaboss Delmundo Real in die Quere, der ihr unmissverständlich klarmacht, dass sie besser die Suche nach dem Mädchen aufgeben sollte und nicht mehr in seinen Angelegenheiten schnüffeln soll.

So entwickelt sich der Fall sehr schnell von der harmlosen Suche nach einer Ausreißerin in ein äußerst gefährliches Abenteuer bei dem Tamara Hayle immer tiefer in den Moloch in Atlantic City gezogen wird und langsam aber sicher ein dunkles Geheimnis der Familie Desmond ausgräbt ...

Das Buch ist im Vergleich zu anderen Krimis eher unspektakulär zu nennen, die Protagonistin schießt nicht wild um sich oder erledigt einen Gegner nach dem anderen, bis auf kleinere Szenen bleibt der Fan von Aktion eher unbedient. Die Protagonistin zeichnet sich eher durch einen klugen Kopf und Witz aus mit dem sie die Verbindungen des Falles Stück für Stück aufdeckt. Darüber hinaus wird sie getrieben von einem Mutter-Gefühl, da sie selber ein Kind hat und daher mit Dominique Desmond mitfühlen kann. Das Buch bleibt dennoch spannend und ist daher eine Empfehlung wert.

geschrieben am 02.06.2003 | 295 Wörter | 1609 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen