Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Traumprinz


Statistiken
  • 1080 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Anita Wortmann

Traumprinz Comiczeichnerin Nellie schwebt im 7. Himmel, jedoch leider nicht lange. Sie sitzt mit ihrem Freund in der Badewanne als plötzlich seine Verlobte in der Wohnung erscheint. Da diese für mehrere Monate im Ausland war, hat ihr Freund "vergessen" zu erwähnen, dass er verlobt ist. Ehe Nellie sich versieht steht sie nur mit einem Handtuch bekleidet vor der Haustür und muss sich in dieser Aufmachung durch Berlin auf den Weg zu ihrer Wohnung machen. Der Schmerz sitzt tief, doch plötzlich spielt ihr das Schicksal ein magisches Buch in die Hände. Alles was man in dieses Buch hinein zeichnet, wird zum Leben erweckt und schwups steht der persönliche Traumprinz vor Nellie. Aber wie soll man sich verhalten, denn der Prinz kein Interesse an dir zeigt und lieber in seine Märchenwelt Amanpour zurück möchte... Erschwerend kommt dazu, dass es diese Märchenwelt gar nicht gibt, weil er gezeichnet wurde. Schnell nimmt die Geschichte Fahrt auf, denn der Prinz entsprang einer anderen Zeit und kommt mit dem heutigen Berlin nur schwer zurecht. Zudem gerät das Buch auch noch in die Hände einer Person, die das Buch für böse Machenschaften nutzen möchte. Nellie und ihr Traumprinz müssen gemeinsam versuchen die Welt retten. Nellie ist hin und her gerissen... Soll sie sich für den magischen Märchenprinzen (Traumwelt) oder für ihren Exfreund (Realität) entscheiden. Oder entpuppt sich der vermeintliche Prinz vielleicht doch als ein Mensch mit Fehlern und Schwächen... David Safier verpackt die Themen seines Buches in eine Geschichte mit viel Humor: Gibt es Traumprinzen und Traumprinzessinnen, ist eine Märchenwelt besser als die Realität, was würdest du in ein Buch zeichnen, das alles zum Leben erweckt - deinen Traumpartner oder Weltfrieden oder... Vor allem wird klar, dass es immer zu Konflikten kommen wird, denn auch die "Bösen" haben ihre eigenen Traumvorstellungen. In diesem Fall der Gegenspieler von Nellie. Leider hat mich der Roman nicht so sehr wie andere Werke von Safier begeistert, aber der Roman ist leicht, spritzig und wie immer humorvoll geschrieben. Die Zeichnungen von Oliver Kurth sind sehr gut gelungen und geben der Geschichte eine besondere Note. Wer die Bücher von David Safier mag, der wird sich auch in dieser Geschichte an seinem Humor, seiner Phantasie und seinem augenzwinkernden Blick auf unsere Gesellschaft erfreuen.

Comiczeichnerin Nellie schwebt im 7. Himmel, jedoch leider nicht lange. Sie sitzt mit ihrem Freund in der Badewanne als plötzlich seine Verlobte in der Wohnung erscheint. Da diese für mehrere Monate im Ausland war, hat ihr Freund "vergessen" zu erwähnen, dass er verlobt ist. Ehe Nellie sich versieht steht sie nur mit einem Handtuch bekleidet vor der Haustür und muss sich in dieser Aufmachung durch Berlin auf den Weg zu ihrer Wohnung machen. Der Schmerz sitzt tief, doch plötzlich spielt ihr das Schicksal ein magisches Buch in die Hände. Alles was man in dieses Buch hinein zeichnet, wird zum Leben erweckt und schwups steht der persönliche Traumprinz vor Nellie. Aber wie soll man sich verhalten, denn der Prinz kein Interesse an dir zeigt und lieber in seine Märchenwelt Amanpour zurück möchte... Erschwerend kommt dazu, dass es diese Märchenwelt gar nicht gibt, weil er gezeichnet wurde. Schnell nimmt die Geschichte Fahrt auf, denn der Prinz entsprang einer anderen Zeit und kommt mit dem heutigen Berlin nur schwer zurecht. Zudem gerät das Buch auch noch in die Hände einer Person, die das Buch für böse Machenschaften nutzen möchte. Nellie und ihr Traumprinz müssen gemeinsam versuchen die Welt retten.

weitere Rezensionen von Anita Wortmann

#
rezensiert seit
Buchtitel
1
30.10.2017
3
28.10.2017
5
27.09.2017

Nellie ist hin und her gerissen... Soll sie sich für den magischen Märchenprinzen (Traumwelt) oder für ihren Exfreund (Realität) entscheiden. Oder entpuppt sich der vermeintliche Prinz vielleicht doch als ein Mensch mit Fehlern und Schwächen... David Safier verpackt die Themen seines Buches in eine Geschichte mit viel Humor: Gibt es Traumprinzen und Traumprinzessinnen, ist eine Märchenwelt besser als die Realität, was würdest du in ein Buch zeichnen, das alles zum Leben erweckt - deinen Traumpartner oder Weltfrieden oder... Vor allem wird klar, dass es immer zu Konflikten kommen wird, denn auch die "Bösen" haben ihre eigenen Traumvorstellungen. In diesem Fall der Gegenspieler von Nellie.

Leider hat mich der Roman nicht so sehr wie andere Werke von Safier begeistert, aber der Roman ist leicht, spritzig und wie immer humorvoll geschrieben.

Die Zeichnungen von Oliver Kurth sind sehr gut gelungen und geben der Geschichte eine besondere Note.

Wer die Bücher von David Safier mag, der wird sich auch in dieser Geschichte an seinem Humor, seiner Phantasie und seinem augenzwinkernden Blick auf unsere Gesellschaft erfreuen.

geschrieben am 12.03.2017 | 367 Wörter | 1976 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen