Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Zerstört


Statistiken
  • 8443 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Verena Hillenbrand

Zerstört Nach endlosem Hin und Her hat das Traumpaar der Stadt – Sara Linton und Jeffrey Tolliver – wieder zueinander gefunden und geheiratet. Doch der Frieden hält nicht lange. Die Kinderärztin und Gerichtsmedizinerin Sara muss sich vor Gericht gegen die Anklage eines Kunstfehlers wehren. Ihr wird vorgeworfen, einen Fehler bei der Behandlung eines todkranken Jungens gemacht zu haben, der dessen Tod beschleunigt habe. Voller Sorge um ihre weitere Zukunft als Kinderärztin und ihre zur Zeit geschlossene Praxis begleitet sie den besorgten Chief Jeffrey in die kleine Stadt Reese. Hier wurde eine Frau in einem Auto lebendig verbrannt und Jeffreys Kollegin - und gleichzeitig sein Sorgenkind - Lena Adams wird verdächtigt, etwas damit zu tun zu haben. Doch Lena weigert sich zu reden und bevor Jeffrey und Sara sie näher zu den Vorkommnissen befragen können, flieht sie. Sara und Jeffrey können das Gefühl nicht loswerden, dass Lena sie dennoch braucht und bleiben daher in der Stadt. Bei Nachforschungen erfahren sie, dass Lenas Onkel Hank, der sie nach dem Tod ihrer Mutter aufgezogen hat, verschwunden ist. Kurz darauf brennt dessen Kneipe ab und eine Leiche wird durch das Hotelzimmer Saras und Jeffreys geworfen. In ihr steckt ein Messer, das Lena gehört. Nun bemerken beide, dass Lena in weit aus größeren Problemen steckt, als bisher angenommen. Doch wie können sie ihr helfen? Wer steckt hinter den Problemen? Jeffreys Verdacht tendiert zu Lenas Ex-Freund Ethan Greene, der zurzeit wegen Lena im Gefängnis sitzt. Dieser betont, mit den Vorgängen nichts zu tun haben, droht und warnt Jeffrey aber dennoch. Bald schon verstricken sich die Ereignisse immer mehr. Drogen, vergangene Geschehnisse und Machtspiele spielen hierbei eine wichtige Rolle. Wieder ein neuer Fall für das wieder vereinte Paar Jeffrey und Sara…so werden sich viele Leser freuen. Der neue Fall ist voller Spannung und Überraschungsmomenten. Die Vergangenheit, die die Figur Lena Adams schon seit dem ersten Band dieser Bestsellerreihe, prägt, wird hier eingehender betrachtet und wird damit zum wichtigen Thema dieses Buches. Auch für Neulinge der Sara-Linton-Reihe werden Hintergründe immer umfassend dargestellt, um nicht - wie bei vorherigen Büchern – das Gefühl zu vermitteln, wichtige Aspekte nicht gelesen zu haben. Parallel zu der spannenden Geschichte um Lena und die Stadt Reese tritt auch immer wieder das vertraute Baby-Thema zwischen Sara und Jeffrey auf. Nach der Scheidung und Wiederheirat haben sie sich endgültig entschlossen, ein Kind zu adoptieren, da Sara nach ihrer lang zurückliegenden Vergewaltigung nicht schwanger werden kann. Ob dieses Glück für die beiden in Erfüllung geht, entscheidet sich am Ende des Buches. Leider doch sehr überraschend kommt dann auch schließlich das Ende, auf das ich an dieser Stelle nur kurz verweisen möchte. Nur eins sei gesagt…. Es kommt immer anders, als man denkt. Mein Fazit für diesen Thriller soll jedoch nur knapp heißen: spannend, überraschend und absolut empfehlenswert!

Nach endlosem Hin und Her hat das Traumpaar der Stadt – Sara Linton und Jeffrey Tolliver – wieder zueinander gefunden und geheiratet. Doch der Frieden hält nicht lange. Die Kinderärztin und Gerichtsmedizinerin Sara muss sich vor Gericht gegen die Anklage eines Kunstfehlers wehren. Ihr wird vorgeworfen, einen Fehler bei der Behandlung eines todkranken Jungens gemacht zu haben, der dessen Tod beschleunigt habe.

weitere Rezensionen von Verena Hillenbrand


Voller Sorge um ihre weitere Zukunft als Kinderärztin und ihre zur Zeit geschlossene Praxis begleitet sie den besorgten Chief Jeffrey in die kleine Stadt Reese. Hier wurde eine Frau in einem Auto lebendig verbrannt und Jeffreys Kollegin - und gleichzeitig sein Sorgenkind - Lena Adams wird verdächtigt, etwas damit zu tun zu haben. Doch Lena weigert sich zu reden und bevor Jeffrey und Sara sie näher zu den Vorkommnissen befragen können, flieht sie.

Sara und Jeffrey können das Gefühl nicht loswerden, dass Lena sie dennoch braucht und bleiben daher in der Stadt. Bei Nachforschungen erfahren sie, dass Lenas Onkel Hank, der sie nach dem Tod ihrer Mutter aufgezogen hat, verschwunden ist. Kurz darauf brennt dessen Kneipe ab und eine Leiche wird durch das Hotelzimmer Saras und Jeffreys geworfen. In ihr steckt ein Messer, das Lena gehört.

Nun bemerken beide, dass Lena in weit aus größeren Problemen steckt, als bisher angenommen. Doch wie können sie ihr helfen? Wer steckt hinter den Problemen? Jeffreys Verdacht tendiert zu Lenas Ex-Freund Ethan Greene, der zurzeit wegen Lena im Gefängnis sitzt. Dieser betont, mit den Vorgängen nichts zu tun haben, droht und warnt Jeffrey aber dennoch. Bald schon verstricken sich die Ereignisse immer mehr. Drogen, vergangene Geschehnisse und Machtspiele spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Wieder ein neuer Fall für das wieder vereinte Paar Jeffrey und Sara…so werden sich viele Leser freuen. Der neue Fall ist voller Spannung und Überraschungsmomenten. Die Vergangenheit, die die Figur Lena Adams schon seit dem ersten Band dieser Bestsellerreihe, prägt, wird hier eingehender betrachtet und wird damit zum wichtigen Thema dieses Buches.

Auch für Neulinge der Sara-Linton-Reihe werden Hintergründe immer umfassend dargestellt, um nicht - wie bei vorherigen Büchern – das Gefühl zu vermitteln, wichtige Aspekte nicht gelesen zu haben.

Parallel zu der spannenden Geschichte um Lena und die Stadt Reese tritt auch immer wieder das vertraute Baby-Thema zwischen Sara und Jeffrey auf. Nach der Scheidung und Wiederheirat haben sie sich endgültig entschlossen, ein Kind zu adoptieren, da Sara nach ihrer lang zurückliegenden Vergewaltigung nicht schwanger werden kann. Ob dieses Glück für die beiden in Erfüllung geht, entscheidet sich am Ende des Buches.

Leider doch sehr überraschend kommt dann auch schließlich das Ende, auf das ich an dieser Stelle nur kurz verweisen möchte. Nur eins sei gesagt…. Es kommt immer anders, als man denkt.

Mein Fazit für diesen Thriller soll jedoch nur knapp heißen: spannend, überraschend und absolut empfehlenswert!

geschrieben am 07.09.2009 | 457 Wörter | 2543 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen