Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Zauberer und Zwangsneurosen


Statistiken
  • 648 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Luitgard Gebhardt

Zauberer und Zwangsneurosen Dies ist nach „Kammerflimmern und Klabusterbeeren“ und „Palmen und Phantomschmerz“ bereits der dritte Band um den schwäbischen Mediziner Dr. Benny Brandstätter. Der Roman kann aber auch gelesen werden, ohne die vorhergehenden Bücher zu kennen. Inhalt: Dr. Benny Brandstätter kehrt mit seinem Sohn aus Costa Rica nach Stuttgart zurück. Dort will er mit seinem Bruder eine Allgemeinarzt-Praxis übernehmen. Neben Bekannten, trifft er vor allem auch neue Frauen, die sein Leben durcheinanderwirbeln. Neben diesem privaten Bereich kommt auch der medizinische nicht zu kurz. Patientengeschichten und ärztliches Verhalten werden immer wieder angesprochen. Da der attraktive Arzt auch Hobbymusiker ist, denkt er des Öfteren an Liedtexte, die im Buch dann zitiert werden. Meine Meinung: Ein unterhaltsamer Roman, obwohl mich insgesamt gestört hat, dass die Hauptperson bei keiner Frau nein sagen kann, bzw. fast zwanghaft mit beinahe jeder schläft. Die Beziehung zu seinem Sohn und ihr Umgang miteinander sind einfach köstlich und herzerfrischend. Auch manche Patientengeschichten sind amüsant und unterhaltsam. Der Schluss ist mir aber zu abrupt und rosarot. Fazit: Im Großen und Ganzen eine romantische Komödie, die mich unterhalten hat.

Dies ist nach „Kammerflimmern und Klabusterbeeren“ und „Palmen und Phantomschmerz“ bereits der dritte Band um den schwäbischen Mediziner Dr. Benny Brandstätter. Der Roman kann aber auch gelesen werden, ohne die vorhergehenden Bücher zu kennen.

Inhalt:

Dr. Benny Brandstätter kehrt mit seinem Sohn aus Costa Rica nach Stuttgart zurück. Dort will er mit seinem Bruder eine Allgemeinarzt-Praxis übernehmen. Neben Bekannten, trifft er vor allem auch neue Frauen, die sein Leben durcheinanderwirbeln. Neben diesem privaten Bereich kommt auch der medizinische nicht zu kurz. Patientengeschichten und ärztliches Verhalten werden immer wieder angesprochen.

Da der attraktive Arzt auch Hobbymusiker ist, denkt er des Öfteren an Liedtexte, die im Buch dann zitiert werden.

Meine Meinung:

Ein unterhaltsamer Roman, obwohl mich insgesamt gestört hat, dass die Hauptperson bei keiner Frau nein sagen kann, bzw. fast zwanghaft mit beinahe jeder schläft.

Die Beziehung zu seinem Sohn und ihr Umgang miteinander sind einfach köstlich und herzerfrischend. Auch manche Patientengeschichten sind amüsant und unterhaltsam.

Der Schluss ist mir aber zu abrupt und rosarot.

Fazit:

Im Großen und Ganzen eine romantische Komödie, die mich unterhalten hat.

geschrieben am 14.07.2018 | 176 Wörter | 1055 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen