Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Mein erster Felix-Atlas


Statistiken
  • 5028 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Martina Meier

Mein erster Felix-Atlas Die Welt kennen lernen, neue Freunde finden - damit kann man gar nicht früh genug beginnen. Das hat sich auch die Autorin Annette Langen gesagt, die mit dem Coppenrath-Verlag und der Illustratorin Constanza Droop gemeinsam ein tolles Projekt verwirklicht hat: einen Atlas für Kinder ab dem Kindergartenalter. Der Hase Felix ist auch bei jüngeren Kinder schon ein gern gesehener Gast. Schaut man sich in den Kindergärten um, so hängen hier und dort immer wieder jene Kindergartentaschen, die das Konterfei dieses reiselustigen Hasens zeigen. Wer kann also besser als diese positiv besetze Kinderbuchfigur den Kleinen eine bis dato fremde Welt näher bringen? Bevor es auf die einzelnen Kontinente und in die verschiedenen Länder geht, erläutert die Autorin zunächst, wie die Erde aussieht, welche Klimazonen es gibt, was sich im Meer abspielt und wie unterschiedlich die Menschen sind, die die Welt bevölkern. Das geschieht natürlich auf spielerische Weise - so wie der gesamte Atlas immer wieder den Kleinen die Möglichkeit bietet, durch eigene Initiative und singen, spielen und mitmachen die Welt kennen zu lernen. Europa ist der erste Kontinent, den Annette Langen vorstellt. Klar, hier lebt in Deutschland ja auch Felix` beste Freundin Sophie, die der reiselustige Hase besonders gerne hat. Aber auch Lasse aus Schweden und Ebru aus der Türkei kommen zu Wort. Immer wieder geht es darum, was die Kinder in den fremden Ländern gerne essen, welche Feste sie feiern, welche Pflanzen und Tiere es bei ihnen gibt und durch welche Besonderheit sich dieses oder jenes Land auszeichnet. Annette Langen hat sich bei Freunden und Bekannten in der ganzen Welt umgehört, um den Atlas zu relalitätsnah wie möglich gestalten zu können. Von Europa geht es weiter nach Afrika, nach Australien, Nord- und Südamerika und sogar an die Pole. Eine spannende Reise, auf die sich Felix da begibt. Und der Clou: In den Atlas integriert ist eine aufblasbare Weltkugel zum Spielen und Entdecken. Übrigens: Das Lied "Bruder Jakob" scheint man weltweit zu kennen - Annette Langen jedenfalls hat zahlreiche Übersetzungen ausfindig machen können, die man sicher auch einmal nachsingen kann. Vielleicht gibt es ja sogar das ein oder andere Kind im Kindergarten, in dessen Muttersprache das kleine Lied abgedruckt wurde...

Die Welt kennen lernen, neue Freunde finden - damit kann man gar nicht früh genug beginnen. Das hat sich auch die Autorin Annette Langen gesagt, die mit dem Coppenrath-Verlag und der Illustratorin Constanza Droop gemeinsam ein tolles Projekt verwirklicht hat: einen Atlas für Kinder ab dem Kindergartenalter.

weitere Rezensionen von Martina Meier


Der Hase Felix ist auch bei jüngeren Kinder schon ein gern gesehener Gast. Schaut man sich in den Kindergärten um, so hängen hier und dort immer wieder jene Kindergartentaschen, die das Konterfei dieses reiselustigen Hasens zeigen. Wer kann also besser als diese positiv besetze Kinderbuchfigur den Kleinen eine bis dato fremde Welt näher bringen?

Bevor es auf die einzelnen Kontinente und in die verschiedenen Länder geht, erläutert die Autorin zunächst, wie die Erde aussieht, welche Klimazonen es gibt, was sich im Meer abspielt und wie unterschiedlich die Menschen sind, die die Welt bevölkern. Das geschieht natürlich auf spielerische Weise - so wie der gesamte Atlas immer wieder den Kleinen die Möglichkeit bietet, durch eigene Initiative und singen, spielen und mitmachen die Welt kennen zu lernen.

Europa ist der erste Kontinent, den Annette Langen vorstellt. Klar, hier lebt in Deutschland ja auch Felix` beste Freundin Sophie, die der reiselustige Hase besonders gerne hat. Aber auch Lasse aus Schweden und Ebru aus der Türkei kommen zu Wort. Immer wieder geht es darum, was die Kinder in den fremden Ländern gerne essen, welche Feste sie feiern, welche Pflanzen und Tiere es bei ihnen gibt und durch welche Besonderheit sich dieses oder jenes Land auszeichnet.

Annette Langen hat sich bei Freunden und Bekannten in der ganzen Welt umgehört, um den Atlas zu relalitätsnah wie möglich gestalten zu können. Von Europa geht es weiter nach Afrika, nach Australien, Nord- und Südamerika und sogar an die Pole. Eine spannende Reise, auf die sich Felix da begibt. Und der Clou: In den Atlas integriert ist eine aufblasbare Weltkugel zum Spielen und Entdecken.

Übrigens: Das Lied "Bruder Jakob" scheint man weltweit zu kennen - Annette Langen jedenfalls hat zahlreiche Übersetzungen ausfindig machen können, die man sicher auch einmal nachsingen kann. Vielleicht gibt es ja sogar das ein oder andere Kind im Kindergarten, in dessen Muttersprache das kleine Lied abgedruckt wurde...

geschrieben am 15.08.2006 | 356 Wörter | 1935 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen