Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Septimus Heap - Flyte


Statistiken
  • 7220 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Joanna Lenc

Septimus Heap - Flyte Die Hoffnung stirbt zuletzt, so heißt es, und manchmal geschehen auch noch Wunder. Eines davon erlebt Familie Heap, als sie erfahren dass ihr siebter Sohn Septimus doch am Leben ist. Jahrelang haben sie getrauert, schließlich war Septimus der siebte Sohn eines siebten Sohnes und dem werden außergewöhnliche magische Fähigkeiten nachgesagt. Die Ziehtochter Jenna kann den Schmerz nicht gänzlich verschwinden lassen, aber zumindest lindern. Jahre nach dem Vorfall von Septimus Tod und der Ermordung der Königin und ihrer Tochter werden neue Tatsachen ans Licht gebracht, die keiner zu glauben wagte. Septimus lebt, er überlebte als Baby, wurde entführt und schlussendlich durch ein Versehen verwechselt, weshalb er als Junge 412 in der Jungenarmee aufgewachsen ist. Die Tochter der Königin überlebte ebenfalls und wuchs als Jenna bei den Heaps auf. Tante Zelda hat es geschafft durch die Befragung des Mondes die Wahrheit herauszufinden, alles scheint wieder gut zu sein, nur Simon kann mit den neuen Umständen nicht umgehen. Er wollte als ältester Heap Lehrling bei der außergewöhnlichen Zauberin werden, doch Marcia hat Septimus zum Lehrling ernannt. Seine Eifersucht ist so stark, dass er den Erzfeind DomDaniel rettet, der nur noch ein abgenagtes Skelett, und bei ihm in die Lehre geht. Auf der Burg ist Frieden eingekehrt und Septimus einzige Sorgen sind die Spinnen in Marcias Bibliothek, sein Zauberunterricht und der fast unsichtbare unnatürliche Schatten, der seiner Meisterin auf Schritt und Tritt folgt. Dies ändert sich schlagartig, als Simon wieder auftaucht und seine kleine Ziehschwester Jenna scheinbar auf einen Ausritt mitnimmt. Niemand will Septimus glauben, dass sie von ihm entführt wurde, weder seine Eltern noch Marcia. Nur Nicko, sein größerer Bruder schenkt ihm ein offenes Ohr und erklärt sich bereit ihm zu helfen. Zusammen wollen sie zunächst in den Wald, denn dort leben nicht nur seine restlichen Brüder sondern auch ein seltsamer Junge, welcher der beste Fährtensucher im ganzen Land ist. Mit seiner Hilfe wollen sie Jenna finden. Ob ihnen das gelingen wird? Der zweite Band der Septimus Heap-Reihe ist endlich auch als Taschenbuch erschienen und setzt die Saga würdig fort. Als Leser hat man sich nun ein wenig an die komischen Begebenheiten in der Burg gewöhnt, umher schwebende Geister, seltsame Zaubersprüche und merkwürdige Personen sind ganz und gebe und auch Septimus lernt mit alle dem umzugehen. Er hat zwar noch einige Gewohnheiten aus der Jungenarmee beibehalten, aber dennoch entwickelt er sich langsam zu einem ganz normalen Lehrling, so normal, wie es sich für einen Außergewöhnlichen gebührt. Die Autorin verwendet auch in „Flyte“ eine sehr einfache Sprache und verpackt vielen in einen Erzählstil, der nicht nur wundervoll zu lesen, sondern auch zu verstehen ist. Auch wenn es hin und wieder wirklich gruselige und schreckliche Momente gibt, so werden diese auf eine Art und Weise ausgedrückt, dass man zwar eine Gänsehaut bekommt, aber dennoch ruhig und erholsam schlafen kann. Dadurch eignet sich das Buch auch für jüngere Leser. Jeder der fast 50 Kapitel wird mit einer Illustration eingeleitet, welche in der Regel die Hauptperson des Geschehens zeigt. Es kommen nahezu alle Charaktere vor, denen man auch im ersten Band begegnet ist, selbst die Botenratte Stanley bekommt einen wichtigen Auftrag zugeteilt und erlebt ein weiteres Abenteuer. Ich muss mich nun leider ein wenig gedulden, zwar gibt es noch weitere Fortsetzungen, allerdings noch nicht im Taschenbuch-Bereich und da ich Zusammenhängende Bände gerne in der selben Ausgabe habe muss ich mich nun in Geduld üben und auf die Taschenbuchveröffentlichung von „Physic“ warten, die noch nicht angekündigt wurde. Diejenigen unter uns, die das nicht können, haben die Möglichkeit zu den Hardcover-Ausgaben zu greifen und viele werden dies sicherlich auch tun, denn die Geschichte ist so spannend, dass man unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht. Für Fantasy-Fans - egal welchen Alters - ein wahres Muss!

Die Hoffnung stirbt zuletzt, so heißt es, und manchmal geschehen auch noch Wunder. Eines davon erlebt Familie Heap, als sie erfahren dass ihr siebter Sohn Septimus doch am Leben ist. Jahrelang haben sie getrauert, schließlich war Septimus der siebte Sohn eines siebten Sohnes und dem werden außergewöhnliche magische Fähigkeiten nachgesagt. Die Ziehtochter Jenna kann den Schmerz nicht gänzlich verschwinden lassen, aber zumindest lindern.

weitere Rezensionen von Joanna Lenc

#
rezensiert seit
Buchtitel
1
14.03.2010
2
25.01.2010
3
31.07.2009
5
12.04.2009

Jahre nach dem Vorfall von Septimus Tod und der Ermordung der Königin und ihrer Tochter werden neue Tatsachen ans Licht gebracht, die keiner zu glauben wagte. Septimus lebt, er überlebte als Baby, wurde entführt und schlussendlich durch ein Versehen verwechselt, weshalb er als Junge 412 in der Jungenarmee aufgewachsen ist. Die Tochter der Königin überlebte ebenfalls und wuchs als Jenna bei den Heaps auf. Tante Zelda hat es geschafft durch die Befragung des Mondes die Wahrheit herauszufinden, alles scheint wieder gut zu sein, nur Simon kann mit den neuen Umständen nicht umgehen. Er wollte als ältester Heap Lehrling bei der außergewöhnlichen Zauberin werden, doch Marcia hat Septimus zum Lehrling ernannt. Seine Eifersucht ist so stark, dass er den Erzfeind DomDaniel rettet, der nur noch ein abgenagtes Skelett, und bei ihm in die Lehre geht.

Auf der Burg ist Frieden eingekehrt und Septimus einzige Sorgen sind die Spinnen in Marcias Bibliothek, sein Zauberunterricht und der fast unsichtbare unnatürliche Schatten, der seiner Meisterin auf Schritt und Tritt folgt. Dies ändert sich schlagartig, als Simon wieder auftaucht und seine kleine Ziehschwester Jenna scheinbar auf einen Ausritt mitnimmt. Niemand will Septimus glauben, dass sie von ihm entführt wurde, weder seine Eltern noch Marcia. Nur Nicko, sein größerer Bruder schenkt ihm ein offenes Ohr und erklärt sich bereit ihm zu helfen. Zusammen wollen sie zunächst in den Wald, denn dort leben nicht nur seine restlichen Brüder sondern auch ein seltsamer Junge, welcher der beste Fährtensucher im ganzen Land ist. Mit seiner Hilfe wollen sie Jenna finden. Ob ihnen das gelingen wird?

Der zweite Band der Septimus Heap-Reihe ist endlich auch als Taschenbuch erschienen und setzt die Saga würdig fort. Als Leser hat man sich nun ein wenig an die komischen Begebenheiten in der Burg gewöhnt, umher schwebende Geister, seltsame Zaubersprüche und merkwürdige Personen sind ganz und gebe und auch Septimus lernt mit alle dem umzugehen. Er hat zwar noch einige Gewohnheiten aus der Jungenarmee beibehalten, aber dennoch entwickelt er sich langsam zu einem ganz normalen Lehrling, so normal, wie es sich für einen Außergewöhnlichen gebührt.

Die Autorin verwendet auch in „Flyte“ eine sehr einfache Sprache und verpackt vielen in einen Erzählstil, der nicht nur wundervoll zu lesen, sondern auch zu verstehen ist. Auch wenn es hin und wieder wirklich gruselige und schreckliche Momente gibt, so werden diese auf eine Art und Weise ausgedrückt, dass man zwar eine Gänsehaut bekommt, aber dennoch ruhig und erholsam schlafen kann. Dadurch eignet sich das Buch auch für jüngere Leser.

Jeder der fast 50 Kapitel wird mit einer Illustration eingeleitet, welche in der Regel die Hauptperson des Geschehens zeigt. Es kommen nahezu alle Charaktere vor, denen man auch im ersten Band begegnet ist, selbst die Botenratte Stanley bekommt einen wichtigen Auftrag zugeteilt und erlebt ein weiteres Abenteuer.

Ich muss mich nun leider ein wenig gedulden, zwar gibt es noch weitere Fortsetzungen, allerdings noch nicht im Taschenbuch-Bereich und da ich Zusammenhängende Bände gerne in der selben Ausgabe habe muss ich mich nun in Geduld üben und auf die Taschenbuchveröffentlichung von „Physic“ warten, die noch nicht angekündigt wurde. Diejenigen unter uns, die das nicht können, haben die Möglichkeit zu den Hardcover-Ausgaben zu greifen und viele werden dies sicherlich auch tun, denn die Geschichte ist so spannend, dass man unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht.

Für Fantasy-Fans - egal welchen Alters - ein wahres Muss!

geschrieben am 02.02.2009 | 614 Wörter | 3397 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen