Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Finanznachrichten lesen - verstehen - nutzen


Statistiken
  • 505 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Adrian Witt

Finanznachrichten lesen - verstehen - nutzen Ein Blick in die Zeitung oder News-App zeigt: Finanznachrichten wie Börsenkurse, Indexstände oder Zinsentscheide haben in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Doch die Fülle an Informationen, die man den Meldungen entnehmen kann, richten sich nicht unbedingt nur an einige wenige Auserwählte – sie gehen uns alle etwas an. Schließlich ist fast jeder von uns auf irgendeiner Weise mit dem Geschehen an den Finanzmärkten betroffen: Sei es nun bei der Kreditaufnahme, der Geldanlage oder beim Kauf ausländischer Währungen für den nächsten Urlaub. Aus diesem Grund ist ein tiefgreifendes Verständnis des Finanzmarktgeschehens nahezu unverzichtbar geworden, auch wenn sich immer noch viele Menschen der Finanz- und Wirtschaftsthematik nur ungern widmen. Doch für alle anderen, die sich dieses komplexe Themengebiet erschließen wollen, steht eine ganze Reihe von brauchbarer Literatur zur Verfügung, zu denen das Nachschlagewerk „Finanznachrichten lesen – verstehen – nutzen“ von den beiden Autoren Rolf Beike und Johannes Schlütz sicherlich zu den wertvollsten Fachbüchern auf dem deutschsprachigen Markt zählt. Denn seit mehr als 20 Jahren macht sich die Tageszeitung Handelsblatt nicht nur mit der Verbreitung von Wirtschafts- und Finanznachrichten verdient, sondern versteht es auch in diesem inzwischen 820 Seiten umfassenden Fachbuch darüber aufzuklären, wie Finanznachrichten zu lesen sind, verstanden und genutzt werden können. Die aktuell vorliegende 6. Auflage des im Schäfer-Poeschel Verlag erschienene Buches hilft dem Leser dabei die vielseitige und sich oft gegenseitig beeinflussende Börsenmaterie zu erschließen, wobei die insgesamt sieben Kapitel des Buches getrennt voneinander bearbeitet werden können. Während das erste Kapitel des Buches ganz im Zeichen einer Themeneinführung steht, bei der die jüngsten Finanzkrisen und deren Auswirkungen auf die Realwirtschaft erläutert werden, bekommt der Leser ein grundlegendes Verständnis darüber vermittelt, wie die Finanzmärkte funktionieren, welche Finanzmarktsegmente und Akteure existieren und wie sich Kauf- und Verkaufsaufträge gestalten. Außerdem werden die Grundlagen des Finanzmanagements, insbesondere die Grundzüge der modernen Portfolio- und Kapitalmarkttheorie unter Berücksichtigung von Ertrags- und Risikokennzahlen, behandelt. Demgegenüber ist dem zweiten Kapitel alles Wissenswerte rund um das Thema „Aktien“ zu entnehmen. Ausgehend von der Aktiengesellschaft und deren Bilanzstruktur werden in diesem Kapitel die üblichen Kapitalmaßnahmen wie Kapitalerhöhung, die Funktionsweise von Bezugsrechten sowie der Aktiensplit und Aktienrückkaufprogramme vorgestellt. In diesem Zusammenhang werden aber auch Begriffe wie Going Public, Due Diligence und IPO erläutert und auf Auswahlstrategien für Aktien und verschiedene Investmentstile eingegangen. Doch auch ein Verweis auf die weltweit wichtigsten Aktienindizes und deren Konstruktionsprinzipien ist vorhanden. Im dritten Kapitel zum Thema „Geldmarkt und Devisen“ wird zunächst auf die Geldmarkttransaktionen, der Geldhandel, die Rolle der Zentralbanken auf den Geldmarkt und die wichtigsten Leitzinssätze des Marktes eingegangen. Danach werden die im Handel mit Devisen gebräuchlichen Begrifflichkeiten, die Handelsgepflogenheiten sowie die Kurseinflussfaktoren thematisiert, um dem Leser zu zeigen, welche Wirkungszusammenhänge diese für die Kursbildung haben. Im vierten Kapitel, dass dem Thema „Anleihen“ gewidmet ist, bekommt der Leser einen Eindruck darüber vermittelt, welche Anleihearten existieren, wer diese herausgibt und was seine Motive dabei sind, derartige Produkte auf den Markt zu bringen. Danach werden vor allem die wichtigsten Kennzahlen bzw. Parameter zur Bewertung von Anleihen sowie der Nutzen von derart komplexen strukturierten Wertpapieren herausgestellt. Nach den Anleihen im vierten Kapitel stehen im fünften Kapitel „Derivate“ im Fokus einer eingehenden Betrachtung, wobei auch hier vor allem auf die Funktionsweise und den Zweck von Finanzderivaten, insbesondere Swaps, Futures und Optionen eingegangen wird. Zudem werden auch hier wieder die für die kritische Beurteilung dieses facettenreichen Marktsegments relevanten Parameter eingehend betrachtet. Im sechsten Kapitel zum Thema „Investmentfonds“ werden die Grundzüge von dieser Anlageklasse sowie die Vor- und Nachteile einer Fondsanlage im Vergleich zu einem Direktinvestments wie bei Aktien vorgestellt. Danach wird vor allem auf die unterschiedlichen Methoden eingegangen, wie Aktien- und Rentenfonds zu managen sind und welche wesentlichen Entscheidungskriterien für die Fondsauswahl existieren. Das siebte und abschließende Kapitel des Fachbuches beschäftigt sich neben dem Aktien- und Anleihenmarkt mit dem drittgrößten Markt an der Börse: den Rohstoffen. Nach einem Überblick über die sehr breite Palette der handelbaren Soft-Commodities (landwirtschaftliche Erzeugnisse aus Viehzucht, Fischerei, Ackerbau, Fortwirtschaft und die erneuerbaren Energien) und der Hard-Commodities (fossile Brennstoffe sowie Industrie- und Edelmetalle) wird dem Leser aufgezeigt, wie man mit diesen Produkten spekulieren bzw. wie man in Rohstoffe investieren kann. Denn auch hier gibt es eine ganze Reihe von Auswahlmöglichkeiten, bei der die zuvor bereits besprochenen Aktien-, Anleihen-, Derivate- und Fondsmärkt eine wichtige Rolle spielen. Ein umfangreiches Sachwortregister, Verschlagwortung innerhalb der sieben Einzelkapitel sowie eine Vielzahl detaillierter und übersichtlich gestalteter Tabellen und Grafiken runden das umfangreich gestaltete Fachbuch ab und unterstützen den Leser beim Studium des Inhalts. Obwohl der Markt für Wirtschafts- und Finanzliteratur mittlerweile übersättigt ist und kaum Neues bietet, gibt es auch einen kleinen Kreis zeitloser Klassiker, die Laien und Finanzexperten gleichermaßen als Nachschlagewerk heranziehen können. Hierzu zählt auch das seit mehr als 20 Jahren gebräuchliche Fachbuch „Finanznachrichten lesen – verstehen – nutzen“ von Rolf Beike und Johannes Schlütz. Denn beiden Autoren gelingt es, dem Leser ein komplexes und vielseitiges Themengebiet in verständlicher aber sachlicher Sprache zu erschließen, das vor allem durch seine Undurchdringbarkeit, Fachbegrifflichkeit und den übergeordneten Zusammenhängen bekannt ist. Der „Mehrwert“ dieses Fachbuches gegenüber zahlreichen anderen Finanzpublikationen besteht jedoch darin, in seiner Gesamtheit die internationalen Kapital- und Finanzmärkte transparent einem vielschichten Publikum zugänglich zu machen.

Ein Blick in die Zeitung oder News-App zeigt: Finanznachrichten wie Börsenkurse, Indexstände oder Zinsentscheide haben in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Doch die Fülle an Informationen, die man den Meldungen entnehmen kann, richten sich nicht unbedingt nur an einige wenige Auserwählte – sie gehen uns alle etwas an. Schließlich ist fast jeder von uns auf irgendeiner Weise mit dem Geschehen an den Finanzmärkten betroffen: Sei es nun bei der Kreditaufnahme, der Geldanlage oder beim Kauf ausländischer Währungen für den nächsten Urlaub. Aus diesem Grund ist ein tiefgreifendes Verständnis des Finanzmarktgeschehens nahezu unverzichtbar geworden, auch wenn sich immer noch viele Menschen der Finanz- und Wirtschaftsthematik nur ungern widmen.

weitere Rezensionen von Adrian Witt


Doch für alle anderen, die sich dieses komplexe Themengebiet erschließen wollen, steht eine ganze Reihe von brauchbarer Literatur zur Verfügung, zu denen das Nachschlagewerk „Finanznachrichten lesen – verstehen – nutzen“ von den beiden Autoren Rolf Beike und Johannes Schlütz sicherlich zu den wertvollsten Fachbüchern auf dem deutschsprachigen Markt zählt. Denn seit mehr als 20 Jahren macht sich die Tageszeitung Handelsblatt nicht nur mit der Verbreitung von Wirtschafts- und Finanznachrichten verdient, sondern versteht es auch in diesem inzwischen 820 Seiten umfassenden Fachbuch darüber aufzuklären, wie Finanznachrichten zu lesen sind, verstanden und genutzt werden können. Die aktuell vorliegende 6. Auflage des im Schäfer-Poeschel Verlag erschienene Buches hilft dem Leser dabei die vielseitige und sich oft gegenseitig beeinflussende Börsenmaterie zu erschließen, wobei die insgesamt sieben Kapitel des Buches getrennt voneinander bearbeitet werden können.

Während das erste Kapitel des Buches ganz im Zeichen einer Themeneinführung steht, bei der die jüngsten Finanzkrisen und deren Auswirkungen auf die Realwirtschaft erläutert werden, bekommt der Leser ein grundlegendes Verständnis darüber vermittelt, wie die Finanzmärkte funktionieren, welche Finanzmarktsegmente und Akteure existieren und wie sich Kauf- und Verkaufsaufträge gestalten. Außerdem werden die Grundlagen des Finanzmanagements, insbesondere die Grundzüge der modernen Portfolio- und Kapitalmarkttheorie unter Berücksichtigung von Ertrags- und Risikokennzahlen, behandelt. Demgegenüber ist dem zweiten Kapitel alles Wissenswerte rund um das Thema „Aktien“ zu entnehmen. Ausgehend von der Aktiengesellschaft und deren Bilanzstruktur werden in diesem Kapitel die üblichen Kapitalmaßnahmen wie Kapitalerhöhung, die Funktionsweise von Bezugsrechten sowie der Aktiensplit und Aktienrückkaufprogramme vorgestellt. In diesem Zusammenhang werden aber auch Begriffe wie Going Public, Due Diligence und IPO erläutert und auf Auswahlstrategien für Aktien und verschiedene Investmentstile eingegangen. Doch auch ein Verweis auf die weltweit wichtigsten Aktienindizes und deren Konstruktionsprinzipien ist vorhanden. Im dritten Kapitel zum Thema „Geldmarkt und Devisen“ wird zunächst auf die Geldmarkttransaktionen, der Geldhandel, die Rolle der Zentralbanken auf den Geldmarkt und die wichtigsten Leitzinssätze des Marktes eingegangen. Danach werden die im Handel mit Devisen gebräuchlichen Begrifflichkeiten, die Handelsgepflogenheiten sowie die Kurseinflussfaktoren thematisiert, um dem Leser zu zeigen, welche Wirkungszusammenhänge diese für die Kursbildung haben. Im vierten Kapitel, dass dem Thema „Anleihen“ gewidmet ist, bekommt der Leser einen Eindruck darüber vermittelt, welche Anleihearten existieren, wer diese herausgibt und was seine Motive dabei sind, derartige Produkte auf den Markt zu bringen. Danach werden vor allem die wichtigsten Kennzahlen bzw. Parameter zur Bewertung von Anleihen sowie der Nutzen von derart komplexen strukturierten Wertpapieren herausgestellt. Nach den Anleihen im vierten Kapitel stehen im fünften Kapitel „Derivate“ im Fokus einer eingehenden Betrachtung, wobei auch hier vor allem auf die Funktionsweise und den Zweck von Finanzderivaten, insbesondere Swaps, Futures und Optionen eingegangen wird. Zudem werden auch hier wieder die für die kritische Beurteilung dieses facettenreichen Marktsegments relevanten Parameter eingehend betrachtet. Im sechsten Kapitel zum Thema „Investmentfonds“ werden die Grundzüge von dieser Anlageklasse sowie die Vor- und Nachteile einer Fondsanlage im Vergleich zu einem Direktinvestments wie bei Aktien vorgestellt. Danach wird vor allem auf die unterschiedlichen Methoden eingegangen, wie Aktien- und Rentenfonds zu managen sind und welche wesentlichen Entscheidungskriterien für die Fondsauswahl existieren. Das siebte und abschließende Kapitel des Fachbuches beschäftigt sich neben dem Aktien- und Anleihenmarkt mit dem drittgrößten Markt an der Börse: den Rohstoffen. Nach einem Überblick über die sehr breite Palette der handelbaren Soft-Commodities (landwirtschaftliche Erzeugnisse aus Viehzucht, Fischerei, Ackerbau, Fortwirtschaft und die erneuerbaren Energien) und der Hard-Commodities (fossile Brennstoffe sowie Industrie- und Edelmetalle) wird dem Leser aufgezeigt, wie man mit diesen Produkten spekulieren bzw. wie man in Rohstoffe investieren kann. Denn auch hier gibt es eine ganze Reihe von Auswahlmöglichkeiten, bei der die zuvor bereits besprochenen Aktien-, Anleihen-, Derivate- und Fondsmärkt eine wichtige Rolle spielen. Ein umfangreiches Sachwortregister, Verschlagwortung innerhalb der sieben Einzelkapitel sowie eine Vielzahl detaillierter und übersichtlich gestalteter Tabellen und Grafiken runden das umfangreich gestaltete Fachbuch ab und unterstützen den Leser beim Studium des Inhalts.

Obwohl der Markt für Wirtschafts- und Finanzliteratur mittlerweile übersättigt ist und kaum Neues bietet, gibt es auch einen kleinen Kreis zeitloser Klassiker, die Laien und Finanzexperten gleichermaßen als Nachschlagewerk heranziehen können. Hierzu zählt auch das seit mehr als 20 Jahren gebräuchliche Fachbuch „Finanznachrichten lesen – verstehen – nutzen“ von Rolf Beike und Johannes Schlütz. Denn beiden Autoren gelingt es, dem Leser ein komplexes und vielseitiges Themengebiet in verständlicher aber sachlicher Sprache zu erschließen, das vor allem durch seine Undurchdringbarkeit, Fachbegrifflichkeit und den übergeordneten Zusammenhängen bekannt ist. Der „Mehrwert“ dieses Fachbuches gegenüber zahlreichen anderen Finanzpublikationen besteht jedoch darin, in seiner Gesamtheit die internationalen Kapital- und Finanzmärkte transparent einem vielschichten Publikum zugänglich zu machen.

geschrieben am 15.09.2019 | 845 Wörter | 5672 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen