Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Zero Waste


Statistiken
  • 2278 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Anna Kneisel

Zero Waste Unser tägliches Leben wird begleitet von Müllbergen, die wir alle verursachen. Ob beim Gang in den Supermarkt, der uns neben notwendigen Lebensmitteln und Verbrauchsgütern auch jede Menge (Plastik-)Verpackungen beschert, zum Briefkasten, in dem zahlreiche (unerwünschte) Broschüren und Flyer stecken, dem spontanen Besuch beim Bäcker, wenn der kleine Hunger einen überkommt und man sich gleich noch neben eingetütetem Gebäck den Kaffee to go im Wegwerfbecher gönnen möchte. Natürlich beruhigen wir uns mit dem Gedanken, dass hierzulande eifrig Recycling betrieben wird, aber besser wäre es doch wirklich, den Müll gar nicht erst entstehen zu lassen. Die Stimmen, die bei so viel Müll zur Umkehr mahnen, werden immer zahlreicher und lauter. Zu ihnen gehört auch Shia Su, die sich gemeinsam mit ihrem Mann vor einigen Jahren das Ziel setzte, den gemeinsamen Haushalt nach dem Zero-Waste-Prinzip einzurichten und einfach auszusteigen aus dem allgegenwärtigen Müllproduktions-System. Auf ihrem Blog „Wasteland Rebel“ schreibt sie von ihren Erfahrungen auf dem Weg zum müllfreien Leben. 2016 neu bei Freya erschienen ist nun ihr dazu passendes Buch Zero Waste – Weniger Müll ist das neue Grün, auf dessen Cover man bereits das Ergebnis ihrer Bemühungen präsentiert bekommt: Ihr Abfall eines ganzen Jahres passt in ein Einmachglas. Utopisch? Liest man ihr Buch, zeigt sich schnell: Ja, es ist mit etwas Aufwand und Planung verbunden, gewohnte Wege zu verlassen, die Einkäufe umzuorganisieren und sich diesem Ideal anzunähern. Das Schöne dabei: Laut Shia Su kann man relativ schnell Ergebnisse sehen und dabei auch noch Geld sparen, selbst wenn man nicht jeden Bereich seines Lebens umstellt. So ist das Ziel, umweltfreundlicher zu leben, mit einem besseren Gewissen und zusätzlich noch einem persönlichen finanziellen Nutzen verbunden. Egal ob Lebensmittelvorräte, Putzmittel und Kosmetika, Kleidung oder Monatshygiene – für alle Bereiche hält die Autorin Tipps parat. Zusätzlich bietet sie zahlreiche Informationen zu Recycling und Müllverwertung und den Auswirkungen auf Mensch und Umwelt – auch weltweit betrachtet. Zugegeben: nicht überall gibt es Läden, die unverpackte Nudeln, Mehl usw. anbieten, insbesondere auf dem Land muss man dafür länger suchen oder gar weite Strecken zurücklegen. Aber es gibt häufig Alternativen wie Biobauernhöfe, die eigene Produkte unverpackt anbieten etc. Fazit: Ein wirklich interessanter Beitrag zur Thematik, der einen bewussteren Blick auf Möglichkeiten eröffnet, den eigenen Lebensstil mit häufig gar nicht so großem Aufwand umzugestalten.

Unser tägliches Leben wird begleitet von Müllbergen, die wir alle verursachen. Ob beim Gang in den Supermarkt, der uns neben notwendigen Lebensmitteln und Verbrauchsgütern auch jede Menge (Plastik-)Verpackungen beschert, zum Briefkasten, in dem zahlreiche (unerwünschte) Broschüren und Flyer stecken, dem spontanen Besuch beim Bäcker, wenn der kleine Hunger einen überkommt und man sich gleich noch neben eingetütetem Gebäck den Kaffee to go im Wegwerfbecher gönnen möchte.

weitere Rezensionen von Anna Kneisel


Natürlich beruhigen wir uns mit dem Gedanken, dass hierzulande eifrig Recycling betrieben wird, aber besser wäre es doch wirklich, den Müll gar nicht erst entstehen zu lassen. Die Stimmen, die bei so viel Müll zur Umkehr mahnen, werden immer zahlreicher und lauter. Zu ihnen gehört auch Shia Su, die sich gemeinsam mit ihrem Mann vor einigen Jahren das Ziel setzte, den gemeinsamen Haushalt nach dem Zero-Waste-Prinzip einzurichten und einfach auszusteigen aus dem allgegenwärtigen Müllproduktions-System. Auf ihrem Blog „Wasteland Rebel“ schreibt sie von ihren Erfahrungen auf dem Weg zum müllfreien Leben.

2016 neu bei Freya erschienen ist nun ihr dazu passendes Buch Zero Waste – Weniger Müll ist das neue Grün, auf dessen Cover man bereits das Ergebnis ihrer Bemühungen präsentiert bekommt: Ihr Abfall eines ganzen Jahres passt in ein Einmachglas. Utopisch? Liest man ihr Buch, zeigt sich schnell: Ja, es ist mit etwas Aufwand und Planung verbunden, gewohnte Wege zu verlassen, die Einkäufe umzuorganisieren und sich diesem Ideal anzunähern. Das Schöne dabei: Laut Shia Su kann man relativ schnell Ergebnisse sehen und dabei auch noch Geld sparen, selbst wenn man nicht jeden Bereich seines Lebens umstellt. So ist das Ziel, umweltfreundlicher zu leben, mit einem besseren Gewissen und zusätzlich noch einem persönlichen finanziellen Nutzen verbunden. Egal ob Lebensmittelvorräte, Putzmittel und Kosmetika, Kleidung oder Monatshygiene – für alle Bereiche hält die Autorin Tipps parat. Zusätzlich bietet sie zahlreiche Informationen zu Recycling und Müllverwertung und den Auswirkungen auf Mensch und Umwelt – auch weltweit betrachtet. Zugegeben: nicht überall gibt es Läden, die unverpackte Nudeln, Mehl usw. anbieten, insbesondere auf dem Land muss man dafür länger suchen oder gar weite Strecken zurücklegen. Aber es gibt häufig Alternativen wie Biobauernhöfe, die eigene Produkte unverpackt anbieten etc.

Fazit: Ein wirklich interessanter Beitrag zur Thematik, der einen bewussteren Blick auf Möglichkeiten eröffnet, den eigenen Lebensstil mit häufig gar nicht so großem Aufwand umzugestalten.

geschrieben am 23.06.2016 | 373 Wörter | 2202 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen




Rezension von

Jutta Ammon

Zero Waste Die Autorin Shia Su bekannt geworden durch ihren Blog Wastelandrebel veröffentliche im Juni 2016 ihr erstes Buch Zero Waste, Weniger Müll ist das Neue Grün im Freya Verlag. Bereits auf dem Cover sieht man das Ergebnis ihrer Bemühungen, der Abfall eines ganzen Jahres von ihr passt in nur ein Einmachglas. Wie das machbar ist, zeigt die Autorin Shia Su. Mit diesem Buch möchte die Autorin auf das Problem unserer Zeit aufmerksam machen, die ständig wachsenden Müllbergen und die Verschwendung von Ressourcen. Auch wenn viele meinen, als Otto Normalverbraucher kann ich nicht viel gegen die Müllberge machen außer seinen Abfall zu recyceln. So ist dennoch der beste Abfall der, der gar nicht erst anfällt. So schreibt die Autorin S. 11: Zero Waste bedeutet für mich, mich erst einmal ganz konkret an meiner eigenen Nase zu fassen. Selbst bei der Herstellung des Buches war die Autorin konsequent. Das Buch wurde auf recycling-Papier gedruckt und ohne die handelsüblichen Buchverpackungen produziert. Der Ratgeber ist sehr übersichtlich gegliedert und deckt alle großen Alltagsthemen ab. Auffällig modern ist das Inhaltsverzeichnis, das zu jedem Gliederungspunkt mit thematisch passenden Bildern aufgelockert wird. Zu Beginn wird eine Einführung in den Zero-Waste-Lebensstil und Tipps, wie man am besten anfängt, gegeben. Im Folgenden werden noch Küche, Bad, Körperpflege, Monatshygiene, etc. behandelt. Zu jedem Thema sind Tipps und Tricks aufgeführt, die man ohne großen Aufwand selber umsetzten kann und die im Gegensatz zu konventionellen Produkten nicht gesundheitsgefährdend sind. Oftmals lesen sich die Zutatenlisten in vergleichbaren Ratgebern wie der Inhalt eines Apotheken-Rezeptes und sie sind auch oft nur in diesen erhältlich. Für die Rezepte von Shia Su benötigt man nur eine Handvoll Zutaten, die man leicht in jeder Drogerie oder beim Stadtbummel besorgen kann und aus denen man etwa preisgünstig effektive und simple Haushaltsreiniger oder Zahncreme herstellen kann. Neben der Gliederung fällt sofort das farbenfrohe, junge und freche Layout auf. Durch die frische Gestaltung werden auch junge Leute angesprochen. In Kombination mit dem lockeren und unterhaltsamen Schreibstil wirkt dieser Ratgeber sehr ansprechend und lädt zum Schmökern ein. Der Autorin Shia Su gelingt damit den Leser zu motivieren und zum persönlichen Umdenken zu bewegen ohne belehrend zu klingen. Neben dem Layout und dem Schreibstil besticht der Ratgeber auch mit der Ehrlichkeit bei der Vermittlung der Zero Waste Ideologie. Man bekommt beim Lesen nicht das Gefühl, dass sie ein übermäßig auf die Thematik fixierter Mensch ist, sondern dass sie einen normalen Alltag mit all seinen Schwächen lebt, aber dafür ihr Handeln bewusster gestaltet. Mit etwas Aufwand ist der Zero-Waste- Lebensstil schon verbunden. Aber Shia Su zeigt, wie man diesen Zeitaufwand minimalisieren kann z.B. durch Einkaufen von Jahresvorräten. Toll ist auch, dass in Tabellenform die Mengen angegeben werden, die ein Ein-Personenhaushalt benötigt für ein Jahr benötigt. Wer sich hier austoben will, kann also sogar eine Jahresbestellung an Zutaten vornehmen und so noch Geld sparen. Der Autorin ist es hervorragend gelungen, die Botschaft des Buches - du kannst es auch - mitzugeben. Sie schreib selber S. 26 : Stellt euch dieses Buch etwa wie ein Kochbuch vor, in dem ihr schmökert und euch eure Lieblingsrezepte auch nach Tageslaune herauspicken könnt.“ Wer ein praxisnahes Buch sucht, mit schönen und einfach umzusetzenden Tipps wird hier definitiv fündig. Auch wenn man nach der Lektüre nicht alle Lebensbereich umstellen möchte, kann man mit einfachen Mitteln seinen Müllberg reduzieren.

Die Autorin Shia Su bekannt geworden durch ihren Blog Wastelandrebel veröffentliche im Juni 2016 ihr erstes Buch Zero Waste, Weniger Müll ist das Neue Grün im Freya Verlag. Bereits auf dem Cover sieht man das Ergebnis ihrer Bemühungen, der Abfall eines ganzen Jahres von ihr passt in nur ein Einmachglas. Wie das machbar ist, zeigt die Autorin Shia Su.

Mit diesem Buch möchte die Autorin auf das Problem unserer Zeit aufmerksam machen, die ständig wachsenden Müllbergen und die Verschwendung von Ressourcen. Auch wenn viele meinen, als Otto Normalverbraucher kann ich nicht viel gegen die Müllberge machen außer seinen Abfall zu recyceln. So ist dennoch der beste Abfall der, der gar nicht erst anfällt. So schreibt die Autorin S. 11: Zero Waste bedeutet für mich, mich erst einmal ganz konkret an meiner eigenen Nase zu fassen.

Selbst bei der Herstellung des Buches war die Autorin konsequent. Das Buch wurde auf recycling-Papier gedruckt und ohne die handelsüblichen Buchverpackungen produziert.

Der Ratgeber ist sehr übersichtlich gegliedert und deckt alle großen Alltagsthemen ab. Auffällig modern ist das Inhaltsverzeichnis, das zu jedem Gliederungspunkt mit thematisch passenden Bildern aufgelockert wird. Zu Beginn wird eine Einführung in den Zero-Waste-Lebensstil und Tipps, wie man am besten anfängt, gegeben. Im Folgenden werden noch Küche, Bad, Körperpflege, Monatshygiene, etc. behandelt. Zu jedem Thema sind Tipps und Tricks aufgeführt, die man ohne großen Aufwand selber umsetzten kann und die im Gegensatz zu konventionellen Produkten nicht gesundheitsgefährdend sind.

Oftmals lesen sich die Zutatenlisten in vergleichbaren Ratgebern wie der Inhalt eines Apotheken-Rezeptes und sie sind auch oft nur in diesen erhältlich. Für die Rezepte von Shia Su benötigt man nur eine Handvoll Zutaten, die man leicht in jeder Drogerie oder beim Stadtbummel besorgen kann und aus denen man etwa preisgünstig effektive und simple Haushaltsreiniger oder Zahncreme herstellen kann.

Neben der Gliederung fällt sofort das farbenfrohe, junge und freche Layout auf. Durch die frische Gestaltung werden auch junge Leute angesprochen. In Kombination mit dem lockeren und unterhaltsamen Schreibstil wirkt dieser Ratgeber sehr ansprechend und lädt zum Schmökern ein. Der Autorin Shia Su gelingt damit den Leser zu motivieren und zum persönlichen Umdenken zu bewegen ohne belehrend zu klingen. Neben dem Layout und dem Schreibstil besticht der Ratgeber auch mit der Ehrlichkeit bei der Vermittlung der Zero Waste Ideologie. Man bekommt beim Lesen nicht das Gefühl, dass sie ein übermäßig auf die Thematik fixierter Mensch ist, sondern dass sie einen normalen Alltag mit all seinen Schwächen lebt, aber dafür ihr Handeln bewusster gestaltet. Mit etwas Aufwand ist der Zero-Waste- Lebensstil schon verbunden. Aber Shia Su zeigt, wie man diesen Zeitaufwand minimalisieren kann z.B. durch Einkaufen von Jahresvorräten. Toll ist auch, dass in Tabellenform die Mengen angegeben werden, die ein Ein-Personenhaushalt benötigt für ein Jahr benötigt. Wer sich hier austoben will, kann also sogar eine Jahresbestellung an Zutaten vornehmen und so noch Geld sparen.

Der Autorin ist es hervorragend gelungen, die Botschaft des Buches - du kannst es auch - mitzugeben. Sie schreib selber S. 26 : Stellt euch dieses Buch etwa wie ein Kochbuch vor, in dem ihr schmökert und euch eure Lieblingsrezepte auch nach Tageslaune herauspicken könnt.“ Wer ein praxisnahes Buch sucht, mit schönen und einfach umzusetzenden Tipps wird hier definitiv fündig. Auch wenn man nach der Lektüre nicht alle Lebensbereich umstellen möchte, kann man mit einfachen Mitteln seinen Müllberg reduzieren.

geschrieben am 04.09.2016 | 544 Wörter | 3107 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen