Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Der Hobbit: Eine unerwartete Reise


Statistiken
  • 4798 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Luitgard Gebhardt

Der Hobbit: Eine unerwartete Reise Das broschierte Buch zum Film „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ beeindruckt mit vielen großformatigen Fotos von Schauspielern, Drehorten, Sets, Geschöpfen und Kostümen. Die vielen Hintergrundinformationen erlauben dem Leser einen Blick hinter die Kulissen. Das Buch von Tolkien-Experte Brian Sibley hat den vollständigen Titel „Der Hobbit: eine unerwartete Reise – das offizielle Filmbuch“. Es schildert das „Making of" dieses ersten Hobbit-Films in Bild und Text. Von Informationen zu den Hauptdarstellern, über den Kulissenbau, die Kostüme, die Perücken und das Schuhwerk, das Zwergen-Trainingslager bis hin zur Kameratechnik; alles wird angesprochen und mit Bildern veranschaulicht. Die Kostüme, die Waffen und vor allem das Make-up werden unter die Lupe genommen. Die Informationen zu den Schauspielern, ihr bisheriger Werdegang und die im Film dazu gehörigen Figuren werden ausführlich behandelt. Interessant ist, dass die Schauspieler zu ihrer Figur Charakterzüge und Hintergründe entwickelt haben. Schauspieler, Regisseur, Kostümbildner, Choreograph und andere werden immer wieder zitiert und erzählen von ihren Gefühlen und Erfahrungen am Set. Bemerkenswert für ein solches Buch ist außerdem die Tatsache, dass auch einige Probleme der Produktion angesprochen werden, wie beispielsweise die finanziellen Schwierigkeiten von MGM oder der Darstellerwechsel bei dem Zwerg Fili. Sogar Peter Jacksons Magengeschwür findet Erwähnung. Außerdem wird erläutert, dass sich die Geschichte des Films von der des Buches doch entfernt, da man die Hobbit-Filme an den Stil „der Herr der Ringe“-Trilogie anpassen wollte und musste. Leider sind nur einige Bilder von Alan Lee und John Howe im Filmbuch enthalten. Doch diese sind -wie bei den beiden üblich- besonders beeindruckend. Hobbit-Fans, die sich schon länger mit der Verfilmung beschäftigen und alle Videos im Internet (leider in englischer Sprache) angesehen haben, werden manche der Informationen bekannt vorkommen. Trotzdem kann ein „you tube“- Video dieses Buch nicht ersetzen. Hier kann man in aller Ruhe die Fotos und Illustrationen begutachten, die Insider-Informationen lesen und Details entdecken, die im Kino vermutlich untergehen. Fazit: Wer die Filmbücher zu “der Herr der Ringe“ Trilogie gelesen hat und diese genossen hat, wird auch hier nicht enttäuscht werden, denn Tolkien-Experte Brian Sibley war schon für die „Making-of“-Bücher zu „der Herr der Ringe“ verantwortlich. Dieses Filmbuch ist eine gelungene und reichlich bebilderte Übersicht über die Produktion des ersten Hobbit-Films mit interessanten Hintergründen und unterhaltsamen Geschichten und stellt für alle Tolkien und Hobbit-Fans eine lohnenswerte Anschaffung dar.

Das broschierte Buch zum Film „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ beeindruckt mit vielen großformatigen Fotos von Schauspielern, Drehorten, Sets, Geschöpfen und Kostümen. Die vielen Hintergrundinformationen erlauben dem Leser einen Blick hinter die Kulissen.

Das Buch von Tolkien-Experte Brian Sibley hat den vollständigen Titel „Der Hobbit: eine unerwartete Reise – das offizielle Filmbuch“. Es schildert das „Making of" dieses ersten Hobbit-Films in Bild und Text.

Von Informationen zu den Hauptdarstellern, über den Kulissenbau, die Kostüme, die Perücken und das Schuhwerk, das Zwergen-Trainingslager bis hin zur Kameratechnik; alles wird angesprochen und mit Bildern veranschaulicht. Die Kostüme, die Waffen und vor allem das Make-up werden unter die Lupe genommen.

Die Informationen zu den Schauspielern, ihr bisheriger Werdegang und die im Film dazu gehörigen Figuren werden ausführlich behandelt. Interessant ist, dass die Schauspieler zu ihrer Figur Charakterzüge und Hintergründe entwickelt haben.

Schauspieler, Regisseur, Kostümbildner, Choreograph und andere werden immer wieder zitiert und erzählen von ihren Gefühlen und Erfahrungen am Set.

Bemerkenswert für ein solches Buch ist außerdem die Tatsache, dass auch einige Probleme der Produktion angesprochen werden, wie beispielsweise die finanziellen Schwierigkeiten von MGM oder der Darstellerwechsel bei dem Zwerg Fili. Sogar Peter Jacksons Magengeschwür findet Erwähnung.

Außerdem wird erläutert, dass sich die Geschichte des Films von der des Buches doch entfernt, da man die Hobbit-Filme an den Stil „der Herr der Ringe“-Trilogie anpassen wollte und musste.

Leider sind nur einige Bilder von Alan Lee und John Howe im Filmbuch enthalten. Doch diese sind -wie bei den beiden üblich- besonders beeindruckend.

Hobbit-Fans, die sich schon länger mit der Verfilmung beschäftigen und alle Videos im Internet (leider in englischer Sprache) angesehen haben, werden manche der Informationen bekannt vorkommen. Trotzdem kann ein „you tube“- Video dieses Buch nicht ersetzen. Hier kann man in aller Ruhe die Fotos und Illustrationen begutachten, die Insider-Informationen lesen und Details entdecken, die im Kino vermutlich untergehen.

Fazit:

Wer die Filmbücher zu “der Herr der Ringe“ Trilogie gelesen hat und diese genossen hat, wird auch hier nicht enttäuscht werden, denn Tolkien-Experte Brian Sibley war schon für die „Making-of“-Bücher zu „der Herr der Ringe“ verantwortlich.

Dieses Filmbuch ist eine gelungene und reichlich bebilderte Übersicht über die Produktion des ersten Hobbit-Films mit interessanten Hintergründen und unterhaltsamen Geschichten und stellt

für alle Tolkien und Hobbit-Fans eine lohnenswerte Anschaffung dar.

geschrieben am 11.12.2012 | 374 Wörter | 2322 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen