Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Letzte Warnung


Statistiken
  • 3405 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Matthias Gebhardt

Letzte Warnung Das Katalogbuch „letzte Warnung“ wird im Rahmen der Ausstellung „Franziska Becker-Letzte Warnung“ veröffentlicht. Die Ausstellung befindet sich im caricatura Museum Frankfurt, dem Museum für Komische Kunst – dies als kleine Hintergrundanmerkung. Die gebundene Ausgabe erschien 2010 im Antje Kunstmann Verlag und umfasst 143 Seiten mit den schönsten und besten, meist farbigen Cartoons und Bildergeschichten der Autorin, in denen die Männer eine eher triste Rolle spielen. Dies zeigt sich schon am Cover: die Göttin droht einem weiblichen Paar (Adam und Eva), wenn sie nicht gehorchen, bekomme eine von ihnen einen Schniepel zwischen die Beine!“ Das Mann-sein als Strafe ist eine originelle Idee, wie viele der weiteren Geschichten und Bilder auch. Immer wieder zeigt Franziska Becker Alltägliches aus einem anderen Blickwinkel, der die Absurdität des Gewohnten erkennen lässt. Doch auch an weiblicher Selbstkritik spart die Autorin nicht. Ob es um die Sehnsucht nach ewiger Jugend , den Schlankheitswahn der Frauen oder um den Zwang, den Männern optisch gefallen zu wollen und alles dafür zu tun , geht - mit Witz und Ironie gezeichnet und beschrieben werden Verhaltensweisen treffend ins Lächerliche gezogen. Der Leser wird sich nicht nur köstlich amüsieren, sondern auch das eine oder andere Mal nachdenklich werden. Die Männer- und Gesellschaftskritik wurde in diesen Buch gekonnt verpackt; ist dadurch aber nicht weniger ernst gemeint. Manches ist auch sehr derb, gemein dargestellt und wird nicht jedermanns oder – fraus Sache sein. Die meisten Cartoons jedoch sind detailliert, voller Pointen und werden sowohl Mann als auch Frau erfreuen.

Das Katalogbuch „letzte Warnung“ wird im Rahmen der Ausstellung „Franziska Becker-Letzte Warnung“ veröffentlicht. Die Ausstellung befindet sich im caricatura Museum Frankfurt, dem Museum für Komische Kunst – dies als kleine Hintergrundanmerkung.

weitere Rezensionen von Matthias Gebhardt


Die gebundene Ausgabe erschien 2010 im Antje Kunstmann Verlag und umfasst 143 Seiten mit den schönsten und besten, meist farbigen Cartoons und Bildergeschichten der Autorin, in denen die Männer eine eher triste Rolle spielen. Dies zeigt sich schon am Cover: die Göttin droht einem weiblichen Paar (Adam und Eva), wenn sie nicht gehorchen, bekomme eine von ihnen einen Schniepel zwischen die Beine!“ Das Mann-sein als Strafe ist eine originelle Idee, wie viele der weiteren Geschichten und Bilder auch. Immer wieder zeigt Franziska Becker Alltägliches aus einem anderen Blickwinkel, der die Absurdität des Gewohnten erkennen lässt.

Doch auch an weiblicher Selbstkritik spart die Autorin nicht. Ob es um die Sehnsucht nach ewiger Jugend , den Schlankheitswahn der Frauen oder um den Zwang, den Männern optisch gefallen zu wollen und alles dafür zu tun , geht - mit Witz und Ironie gezeichnet und beschrieben werden Verhaltensweisen treffend ins Lächerliche gezogen.

Der Leser wird sich nicht nur köstlich amüsieren, sondern auch das eine oder andere Mal nachdenklich werden. Die Männer- und Gesellschaftskritik wurde in diesen Buch gekonnt verpackt; ist dadurch aber nicht weniger ernst gemeint.

Manches ist auch sehr derb, gemein dargestellt und wird nicht jedermanns oder – fraus Sache sein. Die meisten Cartoons jedoch sind detailliert, voller Pointen und werden sowohl Mann als auch Frau erfreuen.

geschrieben am 01.07.2010 | 242 Wörter | 1401 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen